+

Verkehrsprojekte im Landkreis 

Umfahrung Saulgrub ist auf der Zielgeraden

Saulgrub - Inzwischen sind auch die  Asphaltierungsarbeiten für das Mammut-Projekt vergeben. Die Fertigstellung soll in vier Monaten erfolgen. 

Viele Jahrzehnte lang haben sich die Saulgruber ihre Ortsumfahrung gewünscht. Vor sieben Jahren fand der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt statt. Nun steht das Projekt tatsächlich kurz vor seiner Fertigstellung. In vier Monaten sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die neue Trasse für den Verkehr freigegeben werden. „Wir sind im Zeitplan“, sagte Dr. Hermann Streicher vom Staatlichen Bauamt Weilheim. Im Dezember, wenn Weihnachten schon nah ist, bekommt das Dorf dann endlich seinen Herzenswunsch erfüllt. Bis es soweit ist, gilt es auf der Großbaustelle aber noch einiges zu erledigen. Derzeit liegt das Hauptaugenmerk – wie schon in den vergangenen Monaten – auf den Erdarbeiten. „Sie dauern noch an“, erklärt Streicher. Und sie haben die Verantwortlichen deutlich weniger Kopfschmerzen bereitet als befürchtet. Wie berichtet, war durchaus aufgrund sehr unterschiedlicher Erdschichten mit Schwierigkeiten gerechnet worden. Doch alles laufe gut, vom Material werden Proben genommen. „Dann wissen wir, auf welche Deponie wir den Aushub fahren müssen.“ Grundsätzlich gilt es in dieser Phase, dass Erdreich so zu bearbeiten, dass die künftige Fahrbahn auf dem richtigen Niveau ist. Damit die neue Trasse an die bestehende Bundesstraße 23 „angedockt“ werden kann, wird der Verkehr seit Anfang Juni umgeleitet. Wie Streicher erklärt, musste an der kurzen Umleitungsstrecke südlich des Dorfes bereits nachgebessert werden. „Es gab Unterspülungen und Risse in der Fahrbahn.“ Das Problem an diese Stelle sei der weiche Untergrund. Deshalb appelliert das Bauamt mit Nachdruck an die Auto- und vor allem Lastwagenfahrer, sich an das Tempolimit von 30 km/h zu halten. Gerade der Schwerverkehr drohe sonst, weitere Schäden anzurichten. Nicht gerade vorteilhaft für das Fortschreiten der Arbeiten war in den vergangenen Wochen das Wetter, also der viele Regen. Vor allem das schwere Unwetter hinterließ seine Spuren. „Da hatten wir richtig viel Wasser in der Baustelle.“ In den nächsten Wochen gelte es nun, die Asphaltierungsarbeiten an der Grundwasserwanne abzuschließen. „Die erste Schicht ist bereits aufgetragen“, erklärt der Experte. Weiteres wichtiges Thema ist die Entwässerung der neuen Strecke. Auf ihr muss zunächst eine Kiesschicht als Untergrund aufgetragen werden, bevor die Asphaltierung der Fahrbahn folgen kann. „Die Aufträge sind bereits vergeben.“ Darin ist auch der Fertigstellungstermin eingetragen: Dezember 2016. Einen genauen Tag kann Dr. Hermann Streicher aber nicht nennen. Denn dieses Datum ist mit einigem organisatorischen Aufwand verbunden. Saulgrubs Bürgermeister Rupert Speer hat schon mehrfach ein richtig großes Dorffest angekündigt. Zu dem sicher auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingeladen wird. Wenn schon ein Herzenswunsch in Erfüllung geht, dann soll dies auch gscheit gefeiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rost im Anflug
Das altehrwürdige Passionstheater in Oberammergau bekommt eine Frischzellenkur verpasst.
Rost im Anflug
Sensationssieg für Abfahrer Dreßen in Kitzbühel: So feiert ihn Neureuther
Thomas Dreßen hat die Weltcup-Abfahrt auf der berühmt-berüchtigten Streif in Österreichs Ski-Mekka Kitzbühel gewonnen. Es ist das wichtigste Rennen derr Saison. Zeuge …
Sensationssieg für Abfahrer Dreßen in Kitzbühel: So feiert ihn Neureuther
Zwangsräumung bei der Ersten Skischule Mittenwald! Bürgermeister: „Unschön, aber unvermeidbar“ 
Der Rechtsstreit zwischen der Marktgemeinde und der Ersten Skischule Mittenwald steuert auf sein brisantes Ende zu. 
Zwangsräumung bei der Ersten Skischule Mittenwald! Bürgermeister: „Unschön, aber unvermeidbar“ 
Wellen-Bau überzeugt auch Konservative
32 Ferienwohnungen samt Wellnessbereich sollen gegenüber der Werdenfelserei an der Alleestraße entstehen. Die Pläne dafür existieren es seit Langem. Jetzt hat der …
Wellen-Bau überzeugt auch Konservative

Kommentare