+
Bei drei Pferden wurden Schweifhaare entfernt. 

Unbekannter gefährdet drei Pferde

Schweifhaare entfernt: Polizei geht von Einzelfall aus

  • schließen

Oberammergau - Sie waren in Aufruhr, die betroffenen Pferdehalter: Ein Unbekannter hatte drei  Tieren die Schweifhaare abgeschnitten. Ein ähnlicher Fall trat seither nicht mehr auf. 

Nicole Brandenburg kann wieder ruhig schlafen. Die Aufregung hat sich gelegt. Auch wenn der Fall noch nicht geklärt ist. Aber: „Es ist seither nichts mehr passiert“, sagt die Pferdehalterin. Keines der 19 Tiere, die sich auf der Koppel des Hanselbauernhofs an der Warbergstraße in Oberammergau im Freien bewegen, wurde seither geschädigt.

Dabei war die Sorge groß. Unbekannte Täter hatten Ende August dort ihr Unwesen getrieben und drei Pferden am helllichten Tag Teile des Schweifes abgeschnitten. Entfernt wurden lediglich die weiße Haare. Die Besitzer, darunter auch Regi Hibler, wandten sich an die Polizei und meldeten den Vorfall. Die Beamten nahmen die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Tierquälerei auf.

„Die Polizei hat bei mir angerufen und gefragt, ob ich Strafanzeige stellen will“, erzählt Brandenburg. Sie verzichtete. „Bringt ja eh nichts.“ Ihr sei nur wichtig gewesen, dass die Information über die Tat bei den Ordnungshütern hinterlegt ist, falls gleiche oder ähnliche Fälle auftreten. Denn obwohl es sich nicht dramatisch anhört, Haare abzuschneiden, können die Konsequenzen gravierend sein. „Das ist kein Spaß, sondern gesundheitsschädigend“, betont Brandenburg. Der Schweif schützt die Pferde vor Fliegen. Fehlt er, lassen die Insekten sich auf den Tieren nieder und beißen sie. Und das kann Ekzeme verursachen.

Hinweise auf den oder die Täter sind bei den Ordnungshütern nicht eingegangen. Weitere solche Vergehen blieben Martin Eitzenberger zufolge ebenfalls aus. „Es hat sich nichts mehr ergeben.“ Deshalb rechnet er auch nicht damit, dass sich nochmal jemand an den Pferden zu schaffen macht. „Wir gehen davon aus, dass es ein Einzelfall war“, betont der Beamte der Oberammergauer Inspektion.

Das hoffen auch die betroffenen Halter der Tiere. Ihre Pferde nicht mehr auf die Weide zu lassen, das hatten sie ohnehin nicht geplant.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur in Murnau geht die Uhr noch anders
Jedes Jahr passiert’s: Ein paar Gläubige kommen eine Stunde zu spät in den Gottesdienst. Die Zeitumstellung ist schuld. An den Kirchturmuhren läuft die mittlerweile …
Nur in Murnau geht die Uhr noch anders
Gebirgsjäger vollbringen Höchstleistung vor atemberaubender Kulisse
Die Mittenwalder Gebirgsjäger haben tolle Resultate bei der Edelweiß-Raid in Tirol eingefahren. Nur die Schweizer waren besser.
Gebirgsjäger vollbringen Höchstleistung vor atemberaubender Kulisse
Neuer Rekord möglich  
Gute Tendenzen: Die Tourismus-Zahlen in Garmisch-Partenkirchen steigen an. Sie sind sogar noch besser als im Vorjahr zu dieser Zeit. 
Neuer Rekord möglich  
Kemmelpark: Forschungzentrum bekommt Zuschlag für Filetfläche
Das kam unerwartet: Der Murnauer Gemeinderat hat dem Forschungs- und Therapiezentrum den Zuschlag für die freie Filetfläche im Kemmelpark erteilt. Nun ist auch klar, was …
Kemmelpark: Forschungzentrum bekommt Zuschlag für Filetfläche

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare