Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
1 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
2 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
3 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
4 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
5 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
6 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
7 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.
8 von 21
Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf der A95 hat ein Fahrer am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.

Porsche 911 für 125.000 Euro

Unfall auf A95: Fahrer schrottet Luxus-Karosse

Neu kostet der Wagen 125.000 Euro: Auf A95 hat ein Fahrer bei einem Unfall am Sonntag eine Luxus-Karosse geschrottet.

Großweil – Das teure Auto ist massiv beschädigt worden – doch der Fahrer kam ohne schwere Verletzungen davon. Ein Israeli ist am Sonntag gegen 14.30 Uhr mit einem offenbar gemieteten Porsche 911s Cabrio (Neupreis nach Herstellerangaben: etwa 125.000 Euro) auf der A95 zwischen Murnau und Eschenlohe bei Regen gegen die rechte Leitplanke geschleudert.

In Feuerwehr-Kreisen war von überhöhtem Tempo und Aquaplaning die Rede, von der Verkehrspolizei waren keine Angaben erhältlich. Feuerwehrkräfte aus Murnau, Großweil und Oberau sperrten einen Fahr- sowie den Standstreifen. Autoteile lagen über 200 Meter verstreut. Die Kräfte reinigten die Fahrbahn und sorgten für die Absicherung.

red

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

GAP
Bilder: Almabtrieb in Farchant lockt viele Zuschauer an
Der Farchanter Almabtrieb ist ein Schauspiel, das zahlreiche schöne Motive bietet. Am Sonntag verfolgten zahlreiche Zuschauer das Spektakel in dem Dorf unter dem …
Bilder: Almabtrieb in Farchant lockt viele Zuschauer an
Mittenwald
Fingerhakel-Favoriten machen kurzen Prozess
Diese Sportart ist nichts für Weicheier: Bei den 56. Werdenfelser Fingerhakel-Meisterschaften in Mittenwald haben die kräftigen Mannsbilder gekämpft, gefeiert, geblutet. …
Fingerhakel-Favoriten machen kurzen Prozess
Vollbrand in Unterammergau: Keine Hinweise auf vorsätzliche Tat
Zwei Tage nach dem verheerenden Brand ist bei der Holzindustrie Unterammergau nochlange keine Ruhe eingekehrt. Auch gestern war eine Brandwache der Feuerwehr nötig. Die …
Vollbrand in Unterammergau: Keine Hinweise auf vorsätzliche Tat
Großbrand: Hitze und eingestürztes Blechdach erschwerten die Arbeit
Der Ort verliert ein Stück Ortsgeschichte. Einzelne Gebäude der Unterammergauer Holzindustrie sind am Montagabend lichterloh in Flammen gestanden. Viel ist nicht davon …
Großbrand: Hitze und eingestürztes Blechdach erschwerten die Arbeit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion