+
Wickeln den Unfall ab: die Feuerwehr Oberau und die Verkehrspolizei Weilheim.

Unachtsamkeit führt zum Unfall

Gegen die Steinmauer gedonnert

  • schließen

Frontal gegen eine Steinmauer ist ein Münchner mit seinem Opel gekracht. Der Mann blieb unverletzt, doch sein Auto wurde ordentlich beschädigt. 

Oberau – Das Auto – an der Frontseite mächtig eingedrückt. Die Steinmauer – ein Stück abgebrochen. Rund 3000 Euro Schaden sind bei einem Unfall am Samstag in Oberau entstanden. Verursacht hat diesen ein 52-Jähriger, der in München wohnt. Er blieb glücklicherweise unverletzt.

Der Mann war mit seinem Opel gegen 13.45 Uhr auf der Münchner Straße gen Heimat unterwegs. Wie die Verkehrspolizei Weilheim mitteilt, geriet er aus Unachtsamkeit rechts auf den Grünstreifen und schaffte es nicht mehr, seinen Wagen rechtzeitig auf die Straße zu manövrieren. Die Folge: Der Pkw krachte frontal gegen eine Steinmauer. Weitere Fahrzeuge wurden dagegen nicht in Mitleidenschaft gezogen, auch eine Straßensperre war nicht nötig. Allerdings musste der Opel des Münchners abgeschleppt werden. Die Polizei rückte mit zwei Streifen zum Unfallort aus, ebenso ein Rettungswagen des BRK und die Einsatzkräfte der Feuerwehr Oberau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erschöpft am Mauerläufer: Rettungsaktion für Slowakin
Eine Slowakin ist beim Abstieg vom Jubiläumsgrat den falschen Weg gegangenen und landete prompt im Rettungshubschrauber Christoph Murnau.
Erschöpft am Mauerläufer: Rettungsaktion für Slowakin
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Es hatte keine Chance mehr: Für ein Kalb in der Vorderriss kam nach einem Schlangenbiss jede Hilfe zu spät. Nach zwei Stunden Todeskampf ist es verendet. Allein ging es …
Kreuzotter beißt Kalb - die Folge ist ein zweistündiger Todeskampf
Bei der Dorferneuerung in Klais läuft nicht alles rund
Eine Überraschung zu bekommen, ist schön. Zumindest in der Regel. Bei der Klaiser Ortskernsanierung war’s allerdings eine weniger erfreuliche. Zumal sie zusätzliche …
Bei der Dorferneuerung in Klais läuft nicht alles rund
Waldbrand: Feuerwehren planen Großübung
Waldbrände sind heimtückisch, weil sie in kürzester Zeit zu einer Katastrophe heranwachsen können. Bei einer großangelegten Simulation, die Anfang Juli bei Schöffau über …
Waldbrand: Feuerwehren planen Großübung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.