Kuriose und ereignisreiche Nacht - Polizei ermittelt

Vater und Sohn angeblich gewaltsam aus Lokal geworfen

Garmisch-Partenkirchen – So haben sich ein Vater (56) und sein Sohn (30) das Ende ihrer durchzechten Nacht wohl nicht vorgestellt. Nämlich mit einer Platzwunde und einer Aussage bei der Polizei. Diese ermittelt nun. 

Eine ebenso kuriose wie ereignisreiche Nacht haben ein Vater (56) und sein Sohn (30) aus einem Dorf im nördlichen Landkreis erlebt. Erst landeten sie im falschen Lokal, dann wurden sie auch noch hinausgeworfen. 

Am Samstagmorgen gegen 6 Uhr wollten sie der Polizei zufolge ihr „letztes Bier“ in einer Bar an der Bahnhofstraße in Garmisch-Partenkirchen trinken. Erst im Lokal stellten beide offenbar verwundert fest, dass es sich um ein Etablissement mit leicht bekleideten Tänzerinnen handelte. Angeblich wurden die zwei Männer dort von anderen Gästen angegriffen und gewaltsam aus dem Lokal befördert. 

Der Vater trug eine Platzwunde an der Stirn davon. Der genaue Tathergang war vor Ort nicht genau zu klären und muss nun rekonstruiert werden. Klar ist laut Polizei nur, dass die beiden Männer erheblich angetrunken waren. Aktuell gehen die Beamten von einer Körperverletzung aus. Hinweise nimmt die Inspektion Garmisch-Partenkirchen, Telefon 0 88 21/91 70 entgegen.  

kat

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugend forscht: Eine App zum Ausschlafen
Mit einer App, die über Stundenplan-Änderungen informiert, haben drei Schüler des Werdenfels-Gymnasiums in Garmisch-Partenkirchen beim Regionalwettbewerb „Jugend …
Jugend forscht: Eine App zum Ausschlafen
Zwei Wasserwachten fusionieren
Aus zwei mach eins: Die beiden Wasserwachten Seehausen und Uffing schließen sich zusammen.
Zwei Wasserwachten fusionieren
Bürgerversammlung: Krün und Wallgau die Schwarzen Schafe
Bürgerversammlungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Kommunalpolitik. Einmal pro Jahr sollten sie mindestens stattfinden – so will es der Gesetzgeber. Doch im …
Bürgerversammlung: Krün und Wallgau die Schwarzen Schafe
45 000 Euro für kleine Kämpfer
Die Brücke zwischen Klinikum und Alltag sind die Mitarbeiter der Harlekin- Nachsorge. Sie unterstützen Familien mit Frühchen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Diese …
45 000 Euro für kleine Kämpfer

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare