Polizei stempelt Post erst als „Unsinn“ ab

Doch keine Fake-Meldung! Jetzt ermittelt die Kripo wegen Vergewaltigung

Von wegen übler Scherz: In Murnau soll eine Frau von einem Mann vergewaltigt worden sein. Das war auf einer Facebook-Seite zu lesen. 

Murnau – An der kürzlich auf einer MurnauerFacebook-Seite veröffentlichten Nachricht über eine angebliche Vergewaltigung  scheint doch etwas dran zu sein. Opfer der Straftat soll eine 34-jährige Frau aus dem Markt sein. Die Kripo Garmisch-Partenkirchen (Telefon 0 88 21/91 70) ermittelt und sucht nach Zeugen.

Zu dem Gewaltverbrechen soll es am vergangenen Samstagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr gekommen sein. Die 34-Jährige befand sich in der Reschstraße auf dem Nachhauseweg. „Auf Höhe der Hausnummer 2 wurde sie nach eigenen Angaben von einem Unbekannten angesprochen und anschließend in einen Hinterhof an der dortigen Fahrschule gezogen. Trotz starker Gegenwehr und Hilferufen habe der unbekannte Mann die Frau vergewaltigt“, heißt es in einem Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Anschließend sei der Täter geflüchtet. 

So wird der Täter beschrieben:

Etwa 1,80 Meter groß, normale Statur, dunkle kurze Haare. Er hatte an der rechten Augenbraue und an der Unterlippe je ein Piercing, außerdem einen hellen Kinnbart. Er trug eine dunkle Hose, rote Schuhe, einen blauen Pullover und eine dunkle Jacke – und sprach Deutsch.  

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der sechste Pächter in 20 Jahren
Die eine kommt, die andere geht: Wirtin Vroni Horvat hört Ende des Monats im Haus des Gastes in Wallgau auf. Ab 1. Juni springt Jutta Mayer, die Eisstadion-Betreiberin …
Der sechste Pächter in 20 Jahren
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch
Ein junges Paar, sie 17, er 14 Jahre alt, ist am Samstag in Ohlstadt durchgedreht. Kaum zu glauben: Der14-Jährige hatte 1,86 Promille im Blut.
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch
Maria Höfl-Riesch postet Schock-Foto: OP nach Bootsunfall auf Gardasee
Dreifache Olympia-Siegerin verunglückt: Maria Höfl-Riesch hat sich bei einem Bootsausflug auf dem Gardasee schwer verletzt. Sie muss operiert werden.
Maria Höfl-Riesch postet Schock-Foto: OP nach Bootsunfall auf Gardasee
Navis sind schuld: Anliegerstraße in Grainau wird zur beliebten Ausweichroute
Gestank und Lautstärke - das sind die Folgen eines Problems in Grainau: Bei hohem Verkehrsaufkommen nutzen Autofahrer gerne einen Weg, der für sie nicht gedacht ist. 
Navis sind schuld: Anliegerstraße in Grainau wird zur beliebten Ausweichroute

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion