Polizei stempelt Post erst als „Unsinn“ ab

Doch keine Fake-Meldung! Jetzt ermittelt die Kripo wegen Vergewaltigung

Von wegen übler Scherz: In Murnau soll eine Frau von einem Mann vergewaltigt worden sein. Das war auf einer Facebook-Seite zu lesen. 

Murnau – An der kürzlich auf einer MurnauerFacebook-Seite veröffentlichten Nachricht über eine angebliche Vergewaltigung  scheint doch etwas dran zu sein. Opfer der Straftat soll eine 34-jährige Frau aus dem Markt sein. Die Kripo Garmisch-Partenkirchen (Telefon 0 88 21/91 70) ermittelt und sucht nach Zeugen.

Zu dem Gewaltverbrechen soll es am vergangenen Samstagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr gekommen sein. Die 34-Jährige befand sich in der Reschstraße auf dem Nachhauseweg. „Auf Höhe der Hausnummer 2 wurde sie nach eigenen Angaben von einem Unbekannten angesprochen und anschließend in einen Hinterhof an der dortigen Fahrschule gezogen. Trotz starker Gegenwehr und Hilferufen habe der unbekannte Mann die Frau vergewaltigt“, heißt es in einem Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Anschließend sei der Täter geflüchtet. 

So wird der Täter beschrieben:

Etwa 1,80 Meter groß, normale Statur, dunkle kurze Haare. Er hatte an der rechten Augenbraue und an der Unterlippe je ein Piercing, außerdem einen hellen Kinnbart. Er trug eine dunkle Hose, rote Schuhe, einen blauen Pullover und eine dunkle Jacke – und sprach Deutsch.  

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausgerechnet am Spielplatz: Unbekannte schmieren Obszönes an die Geräte
Zum wiederholten Male wurde in Mittenwald fremdes Eigentum mit obszönen Worten und Zeichen beschmiert. Diesmal wüteten die Täter auf dem Spielplatz am Bürgerhaus. Dieser …
Ausgerechnet am Spielplatz: Unbekannte schmieren Obszönes an die Geräte
Radfahrerin (83) von Lkw erfasst 
Schockmoment am Vormittag: Eine Frau ist in Garmisch-Partenkirchen unter einen Lkw geraten. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wie auch der Schongauer Fahrer …
Radfahrerin (83) von Lkw erfasst 
Senioren in Angst: Sie trauen sich angeblich nicht mehr über diesen Steg - wegen Asylbewerbern
Muss denn erst etwas passieren? Diese Frage stellt sich Gemeinderätin Ursula Kössel. Aus Erzählungen weiß sie, dass sich Senioren nicht mehr trauen, abends den Knorrsteg …
Senioren in Angst: Sie trauen sich angeblich nicht mehr über diesen Steg - wegen Asylbewerbern
Diebstahls-Opfer schützt den Täter
Nordlandkreis – Gleich zwei Eigentumsdelikte in Folge hat ein 42-Jähriger aus einem Dorf im Norden des Landkreises begangen. Opfer war jeweils eine Seniorin. Obwohl der …
Diebstahls-Opfer schützt den Täter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion