Bei Ausflug verlaufen

Verirrt: 24-Jähriger muss auf der Zugspitze übernachten

Garmisch-Partenkirchen/Reutte - Mehr Glück als Verstand hatte ein 24-Jähriger bei einem Ausflug auf die Zugspitze. Er verirrte sich auf dem Weg zum Gipfel - und musste dort die Nacht verbringen. 

Der junge Mann aus Kornwestheim bei Stuttgart war am Dienstag mit dem Zug nach Ehrwald gefahren und wollte von dort auf die Zugspitze gehen. Auf dem Weg zum Gipfel verirrte sich der mit normalen Schuhen und leichter Freizeithose ausgestattete Hobby-Alpinist. 

Er musste die Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und starken Windböen an den Pfeilern der alten Zugspitzbahn verbringen - in rund 2000 Metern Höhe. Die Alpinpolizei konnte ihn erst am Mittwochmorgen bergen. Er kam stark unterkühlt ins Garmischer Krankenhaus.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bergwacht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zitzmann-Bürgerbegehren: Das sagt das Verwaltungsgericht 
Eindeutige Sache: Jetzt hat auch das Verwaltungsgericht das Bürgerbegehren für zulässig erklärt. Es bleibt trotzdem spannend, wie der Marktgemeinderat in seiner Sitzung …
Zitzmann-Bürgerbegehren: Das sagt das Verwaltungsgericht 
Streit um öffentliche Diskussion
Ein Antrag der Freien Wähler zu den Passions-Honoraren hat die Verwaltung, die Aufsichtsbehörden und den Gemeinderat beschäftigt. Ohne über Inhalte zu sprechen wurde …
Streit um öffentliche Diskussion
Archäologen in Klais auf Schatzsuche
In Klais spürt man den Atem der Geschichte. In dem Ort, der vor exakt 1254 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wird, schlummern womöglich historische Schätze im Erdboden. 
Archäologen in Klais auf Schatzsuche
Naturdenkmale: „Zusätzliches Etikett“ stößt auf Widerstand
An reizvollen Plätzen mangelt es im Landkreis nicht. Zu den besonderen Schönheiten zählen Naturdenkmale. Der Bund Naturschutz hat im Murnauer Bauausschuss jedoch mit …
Naturdenkmale: „Zusätzliches Etikett“ stößt auf Widerstand

Kommentare