Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte
+
Zwei der vier Verletzten transportierte der Hubschrauber Christoph Murnau ab.

Staatsstraße bei Linderhof eineinhalb Stunden gesperrt

Frontalzusammenstoß mit vier Verletzten

Graswang - Aus bisher unbeklärter Ursache geriet am Sonntag bei Graswang ein Motorradfahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Pkw zusammen. 

Gleich zwei Hubschrauber - ein österreichischer und "Christoph Murnau" - waren bei dem Zusammenstoß auf der Staatsstraße 2060 bei Linderhof im Einsatz: Die Kollision forderte zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte. Der Sachschaden dürfte sich bei rund 50 000 Euro bewegen.

Zum Hergang: Ein Kradfahrer (53) aus Schongau war mit seiner Sozia gegen 15 Uhr in Richtung Graswang unterwegs gewesen, als er plötzlich in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit dem Audi eines Weilheimers (68) zusammenstieß. Zwei Hubschrauber brachten die beiden Schwerverletzten auf dem Motorrad in umliegende Krankenhäuser. Die Straße war für eineinhalb Stunden komplett gesperrt, im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Ettal und Graswang.

hut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer hat das Ehrenmal beschmiert? Polizei noch ohne heiße Spur
In Mittenwald rätselt man weiter, wer das Ehrenmal auf dem Hohen Brendten beschmiert hat. Den oder die Täter zu ermitteln, wird ein diffiziles Unterfangen. Viel Hoffnung …
Wer hat das Ehrenmal beschmiert? Polizei noch ohne heiße Spur
Streibl geht wieder auf Söder los
„Hau den Markus“ gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen des Oberammergauer Landtagsabgeordneten Florian Streibl. Bei jeder Gelegenheit, die sich bietet, legt er sich mit …
Streibl geht wieder auf Söder los
Neuer Stern-Wirt: Messlatte liegt hoch
Es geht um viel mehr als um eine Dorfwirtschaft: Der Gasthof Zum Stern stellt eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens in Seehausen dar. Diesem steht eine Zäsur …
Neuer Stern-Wirt: Messlatte liegt hoch
FIS gibt grünes Licht für Kandahar
Die FIS hat das Machtwort gesprochen. Ein gutes für Garmisch-Partenkirchen. Die Weltcup-Rennen können kommen. 
FIS gibt grünes Licht für Kandahar

Kommentare