Selbstmord nicht ausgeschlossen

Vermisster tot in einem Stadel gefunden

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Traurige Entdeckung: Der seit zwei Wochen vermisste 61-jährige Garmisch-Partenkirchner wurde gefunden - tot in einem Stadel. 

Von ihm fehlte jede Spur. Nun wurde der Leichnam des vermissten Roland M. aus Garmisch-Partenkirchen im Gemeindebereich von Lermoos (Tirol) gefunden. Zwar laufen nach Angabe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd noch die abschließenden Identifizierungsschritte, jedoch handle es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um den 61-Jährigen. Die Ursache für seinen Tod steht noch nicht sicher fest, nach jetzigen Erkenntnissen aber hat er seinem Leben dort selbst ein Ende gesetzt.

Der Mann hatte am frühen Morgen des 17. August sein Wohnhaus in der Marktgemeinde verlassen und mit einem Herrenrad davongefahren. Ab diesem Zeitpunkt galt er als vermisst. Die Polizei bat um Hinweise aus der Bevölkerung, um Roland M. ausfindig zu machen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Die Ergebnisse liegen vor
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden im Landkreis Garmisch-Partenkirchen? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker: Die Ergebnisse liegen vor
Ticker: Hotel in Farchant kommt, neue Fassade in Bad Kohlgrub
Die Spannung steigt: Nach der Auszählung zur Bundestagswahl folgt die zu den beiden Bürgerentscheiden. In Farchant stimmen die Wahlberechtigten über das Hotel-Projekt …
Ticker: Hotel in Farchant kommt, neue Fassade in Bad Kohlgrub
Generationenwechsel auf 2962 Metern
Sein halbes Leben ist der Partenkirchner Hansjörg Barth Hüttenwirt am Münchner Haus auf der Zugspitze. Nach 35 Jahren übernimmt nun sein Sohn Toni Zwinger, als fünfter …
Generationenwechsel auf 2962 Metern
Schauspieler Manske bedauert Eklat während Aufführung
Der bekannte Film-Schauspieler Wilhelm Manske ist in Murnau eine Institution. Einen Traum hat er sich 2005 erfüllt und das „Freie Theater Murnau“ mitgegründet. …
Schauspieler Manske bedauert Eklat während Aufführung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion