Selbstmord nicht ausgeschlossen

Vermisster tot in einem Stadel gefunden

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Traurige Entdeckung: Der seit zwei Wochen vermisste 61-jährige Garmisch-Partenkirchner wurde gefunden - tot in einem Stadel. 

Von ihm fehlte jede Spur. Nun wurde der Leichnam des vermissten Roland M. aus Garmisch-Partenkirchen im Gemeindebereich von Lermoos (Tirol) gefunden. Zwar laufen nach Angabe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd noch die abschließenden Identifizierungsschritte, jedoch handle es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um den 61-Jährigen. Die Ursache für seinen Tod steht noch nicht sicher fest, nach jetzigen Erkenntnissen aber hat er seinem Leben dort selbst ein Ende gesetzt.

Der Mann hatte am frühen Morgen des 17. August sein Wohnhaus in der Marktgemeinde verlassen und mit einem Herrenrad davongefahren. Ab diesem Zeitpunkt galt er als vermisst. Die Polizei bat um Hinweise aus der Bevölkerung, um Roland M. ausfindig zu machen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klassenfahrten in Zeiten des Terrors: Noch ist London nicht tabu
Berlin, London oder Paris sind beliebte Ziele für Klassenfahrten. Zumindest waren sie es, bevor Terroristen in diesen Städten zuschlugen. Das schürt Ängste – auch bei …
Klassenfahrten in Zeiten des Terrors: Noch ist London nicht tabu
Kinderspielplatz Oberammergau: „Zustand verheerend“
Er ist noch nicht alt, hat aber dennoch schon einige Mängel. Den Zustand des Spielplatzes im alten Kurgarten in Oberammergau mahnte Karl-Heinz Götz an. 
Kinderspielplatz Oberammergau: „Zustand verheerend“
Kampf gegen Fremdparker
Der Abstellplatz des Supermarktzentrums im Murnauer Kemmelpark ist beliebt, nicht nur bei den Kunden. Eine strenge Überwachung soll Fremdparker fernhalten – und sorgt …
Kampf gegen Fremdparker
Stabiles Defizit bei den Sorgenkindern
Schuldenabbau ist angesagt bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen. Und zwar kontinuierlich. Nachdem keine großen Investitionen anstehen, will Vorstand Wotan …
Stabiles Defizit bei den Sorgenkindern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion