Selbstmord nicht ausgeschlossen

Vermisster tot in einem Stadel gefunden

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Traurige Entdeckung: Der seit zwei Wochen vermisste 61-jährige Garmisch-Partenkirchner wurde gefunden - tot in einem Stadel. 

Von ihm fehlte jede Spur. Nun wurde der Leichnam des vermissten Roland M. aus Garmisch-Partenkirchen im Gemeindebereich von Lermoos (Tirol) gefunden. Zwar laufen nach Angabe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd noch die abschließenden Identifizierungsschritte, jedoch handle es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um den 61-Jährigen. Die Ursache für seinen Tod steht noch nicht sicher fest, nach jetzigen Erkenntnissen aber hat er seinem Leben dort selbst ein Ende gesetzt.

Der Mann hatte am frühen Morgen des 17. August sein Wohnhaus in der Marktgemeinde verlassen und mit einem Herrenrad davongefahren. Ab diesem Zeitpunkt galt er als vermisst. Die Polizei bat um Hinweise aus der Bevölkerung, um Roland M. ausfindig zu machen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Stamperl Schnaps auf Thomas Dreßen
Thomas Dreßen schreibt Geschichte – und sein ganzer Heimatverein feiert mit. Als erster Deutscher gewinnt er nach 39 Jahren auf der Kitzbüheler Streif. Vor den …
Ein Stamperl Schnaps auf Thomas Dreßen
Bis zu 50 neue Wohnungen auf einen Streich
Das genossenschaftliche Wohnbauprojekt am James-Loeb-Haus in Murnau wird konkreter. Im Bauausschuss stellte eine Architektin vor, wie dieses aussehen könnte.
Bis zu 50 neue Wohnungen auf einen Streich
Filial-Schließungen: Protest gegen die Banken
Es hat etwas vom Domino-Effekt: Schließt eine Filiale, ist die nächste kurz danach dran. Immer weiter dünnen die Banken ihr Zweigstellen-Netz im Landkreis aus. Jetzt hat …
Filial-Schließungen: Protest gegen die Banken
Verzwickter Fall um ermordete Dorfschönheit
Man nehme eine Leiche, ein paar Tatverdächtige, dazu engagierte Laien-Schauspieler, die ihr Publikum zum Miträtseln auffordern, und in den Pausen ein köstliches Menü – …
Verzwickter Fall um ermordete Dorfschönheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion