Einen Scheck über 750 Euro überreichte Kreisbrandinspektor Georg Wagner (h. r.) an die Jugendgruppe der Uffinger Wehr. Dazu gehören: (1. Reihe v. l.) Michaela Meinlschmidt, Elisabeth Mangold, Veronika Gretschmann und (2. Reihe v. l.) Thomas Clement, Franz Holderied, Andreas Mayr und Maxi Pudil sowie (3. Reihe v. l.) Benedikt Kraus, Matthias Tafertshofer und Bernhard Hofmann. Kommandant Jakob Pantele (h. l.), Vorsitzender Andreas Kerler (vorne l.) und der stellvertretende Jugendwart Hans Leis (vorne r.) sind stolz auf ihren Nachwuchs, der eigentlich von Thomas Leis betreut wird. Foto: herpen

Vize-Kommandant Klaus Rauch auf dem Weg der Besserung

Uffing - Der tragische Unfall, bei dem Vize-Kommandant Klaus Rauch bei dem Versuch, einem Unfallopfer zu helfen, selbst schwer verletzt worden ist, war eines der beherrschenden Themen bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Uffing.

„Es geht ihm schon besser“, verkündete Erster Kommandant Jakob Pantele. Allerdings sei noch nicht absehbar, wie lange Rauch in der Murnauer Unfallklinik bleiben müsse. „Es dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern.“ Wie schwer die Verletzungen des Familienvaters wirklich sind und ob er bleibende Schäden davontragen wird, weiß Pantele nicht.

In seinem Jahresbericht blickte der Kommandant auf insgesamt 23 Einsätze, 23 Übungen sowie diverse Aus- und Fortbildungen seiner Mannschaft zurück. So galt es für die 34 Aktiven, im Februar und März Flächenbrände in Richtung Harberg zu löschen. Am Ostersonntag musste die Wehr außerdem zu einem schweren Verkehrsunfall in Völlenbach ausrücken, bei dem zwei Ersthelfer den Fahrer eines verunglückten BMW in letzter Minute aus dem brennenden Wagen gerettet hatten. „Man kann gar nicht oft genug hervorheben, dass es Menschen gibt, die so etwas tun“, sagte Pantele nicht zuletzt mit Blick auf den tragisch Verkehrsunfall seines Stellvertreters. (her)

Auch interessant

Kommentare