+
Glücklich über den Drehort: ZDF-Moderator Ingo Nommsen absolvierte sein Volontariat bei Radio Oberland. 

ZDF dreht drei Aufzeichnungen der Sendung

„Volle Kanne“: Das verbindet Ingo Nommsen mit Garmisch-Partenkirchen

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Ein Sprung auf der Karriereleiter: Schon als Volontär bei Radio Oberland hatte Ingo Nommsen mit Promis wie Hansi Hinterseer und Christian Neureuther zu tun. Jetzt traf er wieder auf sie. Als Moderator. In seiner eigenen ZDF-Sendung „Volle Kanne“. 

Garmisch-Partenkirchen – Er lässt sich noch kurz das Gesicht pudern, prüft, ob sich Essen zwischen seinen Zähnen verirrt hat, dann dröhnt die Regiedurchsage aus dem Lautsprecher. „In zwei Minuten geht’s los. Bitte jetzt Ruhe am Set und viel Spaß.“ Ingo Nommsen steht auf dem Balkon des Mohrenplatz-Wirtshauses, wirft einen letzten Blick auf seine gelben Notiz-Karten, dann startet er die Sendung: „Dritter Morgen in den Bergen. ,Volle Kanne‘ aus Garmisch-Partenkirchen.“ Auch wenn am Dienstagnachmittag erst die zweite Aufzeichnung gedreht wird. Fertig, im Kasten.

„Volle Kanne“: Jens Weißflog und Sandra Lahnsteiner als prominente Gäste

Der Moderator eilt zum nächsten Setting. Nichts wie runter auf die aufgebaute Eisfläche mit großem orangen ZDF-Logo. Dort warten seine Gäste – Skisprung-Legende Jens Weißflog und Freeskierin Sandra Lahnsteiner. Bei Gebäck und warmen Getränken unterhalten sich die drei. Die Schaulustigen an den Zäunen verstehen von dem Gespräch nicht viel. Um es in voller Lautstärke zu hören, müssen sie Ende Dezember ihr Fernsehgerät anschalten.

Es folgt eine Interviewpause. In regelmäßigen Abständen werden auf der Großleinwand hinter den sportlichen Gästen kurze Einspieler eingeblendet: Von der Zugspitze berichtet Oli P., Moderatorin Ann-Kathrin Ott wandelt mit dem Wallgauer Künstler Bernhard Rieger auf den Spuren der Lüftlmalerei in Partenkirchen, und Kollege Florian Weiss versucht sich im Olympia-Skistadion im Skispringen. Weißflog schaut interessiert zu – und kann sich bei diesen ersten Geh- beziehungsweise Landeversuchen auf der Anfänger-Schanze ein Grinsen nicht verkneifen.

Deshalb kennt ZDF-Moderator Ingo Nommsen fast jeden Winkel in Garmisch-Partenkirchen

Der dreifache Olympia-Goldmedaillen-Sieger und Weltmeister sowie Sandra Lahnsteiner sind nicht der erste prominente Besuch des Tages. Bereits am Vormittag standen zum Beispiel Christian Neureuther und Hansi Hinterseer auf der Eis-Bühne. Und Inventar, Fernseh-Koch Armin Roßmeier, der bei der zweiten von drei Aufzeichnungen in der Marktgemeinde ein Silvestermenü zauberte. Nommsen darf natürlich mal vorkosten und setzt sein „Mmmh“-Gesicht auf.

„Volle Kanne“ - die Bilder vom Dreh in Garmisch

Grundsätzlich strahlt er nur so vor sich hin. „Hier ist’s richtig schön“, sagt der 45-Jährige. Für ihn ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Von 1986 bis Mitte der 1990er lebte er in Murnau, ging aufs Staffelsee-Gymnasium und volontierte schließlich bei Radio Oberland. „Das ist schon superlustig“, sagt der langjährige „Volle Kanne“-Moderator. „Einer meiner ersten Berichte war, Hansi Hinterseer landet mit dem Hubschrauber und Christian Neureuther spielt Golf.“ Er lacht. Denn heute sind sie Gäste in seiner eigenen Fernsehsendung. „Total toll, ein super Gefühl.“ So schließt sich irgendwie der Kreis.

Die Zeit im Werdenfelser Land nutzt er, schaute schon bei Radio Oberland und dessen Geschäftsführer Dr. Peter Samstag vorbei. Am Montagabend war er im Kino, für das er früher Kinosendungen gemacht hat. „An jeder Ecke in Garmisch-Partenkirchen gibt es Erinnerungen.“ Dass ausgerechnet in diesem Ort, „Volle Kanne“ gedreht wird – für ihn ein absoluter Glücksfall. „Als ob ich es mir gewünscht hätte.“ Ein längerer Aufenthalt ist allerdings nicht drin, heute nach der Produktion muss er schon wieder in den Flieger gen Düsseldorf steigen. Dort steht eine Live-Sendung auf dem Programm. Bei „Volle Kanne“ aus Garmisch-Partenkirchen wird Nommsen dagegen erst Ende Dezember im Fernsehen zu sehen sein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter fährt Schülerin an und flüchtet
Ein Autofahrer hat eine Schülerin (16) in Ohlstadt angefahren und ist geflüchtet, ohne sich um das Mädchen zu kümmern. Die Jugendliche wurde im Krankenhaus untersucht. …
Unbekannter fährt Schülerin an und flüchtet
Eschenlohe baut für finanziell Schwächere
Der Wohnungsbau ist im Moment in vielen Orten ein Top-Thema. Nun wird auch die Gemeinde Eschenlohe aktiv. Wenn alles klappt, entstehen an der Murnauer Straße auf zwei …
Eschenlohe baut für finanziell Schwächere
„Rote“ müssen raus
Die Erste Skischule muss raus aus dem Ort. Das hat am Freitag das Landgericht München II entschieden. Es gab der Räumungsklage des Marktes Mittenwald statt. Die „Roten“ …
„Rote“ müssen raus
Wallgau: Eine Kommune geht finanziell am Krückstock
Die Gemeinde Wallgau schlittert immer mehr in eine prekäre Fínanzlage. Die Zahlen, die am Donnerstagabend Kämmerer Hans Zahler präsentierte, geben Anlass zu großer …
Wallgau: Eine Kommune geht finanziell am Krückstock

Kommentare