Sind sich einig: Florian Vollmer (r.) unterzeichnet zur Freude von Ralph Bader seinen neuen Vertrag. foto: cf

Vollmer gefällt die Führungsrolle

Garmisch-Partenkirchen - 27-jähriger Mittelstürmer bleibt eine weitere Saison beim SC Riessersee - Syndesmoseriss aus den Playoffs fast auskuriert

Garmisch-Partenkirchen - Lob hat Florian Vollmer in den vergangenen Monaten viel zu hören bekommen. Nach einer überzeugenden Saison, die mit der Oberliga-Meisterschaft gekrönt wurde, wurde der Mittelstürmer des SC Riessersee geradezu überhäuft damit. Kein Wunder, dass Manager Ralph Bader frühzeitig auf den 27-Jährigen zuging und auskundschaftete, wie es um die Interessen des Mittenwalders bestellt ist. Was er zu hören bekam, gefiel Bader. Vollmer wollte bleiben - mit Vorliebe allerdings in der 2. Bundesliga. „Wir haben die Lizenz zwar noch nicht, aber der Weg geht eindeutig in diese Richtung“, betont der GmbH-Geschäftsführer. Zeit, um alles fix zu machen mit einer der wichtigen Säulen im Konzept für die neue Saison: Gestern unterschrieb Vollmer seinen neuen Vertrag.

Große Überredungskunst war beim Isartaler wirklich nicht nötig gewesen. „Wir waren uns schnell einig“, bestätigt Vollmer. Ihn zieht es nicht mehr zu einem anderen Verein. „Ich habe mein gesamtes Umfeld hier, die Freundin studiert hier, wir haben eine schöne Wohnung.“ Es passt einfach - auch sportlich.

Vielleicht war die vergangenen Spielzeit sein Durchbruch. „Ich hatte in jedem Fall seit dem Nachwuchs nicht mehr so viel Spaß am Eishockey“, stellt er klar. Besonders die Führungsrolle gefällt dem SCR-Topscorer. „Wenn man Verantwortung übernehmen kann, macht Eishockey viel mehr Spaß“, betont er. „Irgendwo im vierten Block zu spielen, das hatte ich schon viele Jahre zu Beginn meiner Karriere.“

Das Selbstvertrauen ist gewachsen - so viel steht fest. „Es tut auch gut, wenn man mitkriegt, dass die Leute das schätzen, was du tust.“ Die 2. Bundesliga geht er daher zwar mit Respekt an, aber keinesfalls mit Angst. „Vom Tempo her ist das sicher alles schneller und die Gegner sind andere Kaliber, aber wir wollen uns beweisen.“

Gesundheitlich ist Vollmer fast schon wieder der alte. Bei Teamarzt Dr. Wolfgang Schmidt war er gut aufgehoben. „Ich mache derzeit noch ein bisschen Reha, aber zum Trainingsstart auf dem Eis bin ich wieder voll dabei.“ (cf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Sturm: Wanderer riskieren ihr Leben
Im Heimgartengebiet laufen nach dem verheerenden Sturm Ende Oktober die Aufräumarbeiten. Mit schwerem Gerät werden umgestürzte und beschädigte Bäume beseitigt. …
Nach Sturm: Wanderer riskieren ihr Leben
Sternplatz Oberammergau: Positive Zwischenbilanz zum Umbau
Noch ist der Winter nicht da, also laufen die Arbeiten in der Oberammergauer Ortsmitte weiter. 
Sternplatz Oberammergau: Positive Zwischenbilanz zum Umbau
Es werden immer mehr: Wohnmobile und Wohnwagen verstopfen Gemeindestraßen
Der Trend, mit dem Wohnmobil Urlaub zu machen, nimmt deutlich zu. Zum Leidwesen vieler Anwohner – wie zum Beispiel in Uffing am Staffelsee. Dort sind einige Straßen …
Es werden immer mehr: Wohnmobile und Wohnwagen verstopfen Gemeindestraßen
Sozialministerin Kerstin Schreyer über Hoffnung und den Umgang mit Menschen
Zufriedenheit in sich selbst finden: Das hat die CSU-Politikerin beim Wirtshausgespräch in Oberammergau gefordert. 
Sozialministerin Kerstin Schreyer über Hoffnung und den Umgang mit Menschen

Kommentare