+
Suchen die Herausforderung: (v. l.) Hannes Werneck, Florian Gesinn, Nic Nagel und Marco Wanke verwandeln den alten VW-Käfer in einen Volksrod.

Außergewöhnliches Tuning-Projekt: Bilder

VW-Käfer wird zum Volksrod - in 24 Stunden

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - An Autos schrauben und alten Modellen neuen Glanz verleihen, das ist die Leidenschaft der Dudes. Jetzt haben sich die Mechaniker aus Garmisch-Partenkirchen etwas Besonderes ausgedacht: Ein alter VW-Käfer verwandelt sich in einen Volksrod - in 24 Stunden.

Als der 1200er VW-Käfer 1975 in Mexiko vom Band lief, hätte er bestimmt nicht gedacht, dass er 38 Jahre später der Hauptdarsteller eines außergewöhnlichen Projektes sein würde. Rost, Dellen und andere Gebrauchsspuren haben dem Kultfahrzeug schwer zugesetzt. Restaurieren? Sinnlos. Doch so schnell geben Nic Nagel (40) und seine Autoschrauber ein Fahrzeug nicht auf. Aus der Rostlaube wird ein Bolide, der auffällt: ein Volksrod. Das wäre eigentlich noch nichts Besonderes. Doch die Dudes - wie sich die Hobbymechaniker nennen - haben sich vorgenommen, den Käfer in nur 24 Stunden umzubauen.

„Das gab es in Deutschland noch nicht“, betont Nagel. Er hatte die Idee. „Ich wollte schon immer einen Volksrod bauen.“ Gesagt, getan. „Und irgendwann dachte ich, es wäre Wahnsinn, wenn wir das in 24 Stunden schaffen.“ So begannen die Planungen. Dass sogar RTL II mit dem Motormagazin „Grip“ in „Flo’s Garage“ - dem Ort des Geschehens - vorbeischauen wird, damit hätten die Schrauber nicht gerechnet. „Dass das so groß wird, war nicht der Plan“, sagt Nagel.

Insgesamt sind 13 Dudes ab dem heutigen Freitag, 15 Uhr, bis zum morgigen Samstag, 15 Uhr, im Einsatz. „Jeder hat seine Aufgabe.“ Zwei Teams - Karosserie und Technik - sollen einen organisierten und vor allem zügigen Ablauf garantieren. „Und dann fahren wir hoffentlich am Samstag um 15 Uhr vom Hof.“

Die Dudes machen so einen Radikalumbau nicht mit jedem alten Auto. Historisch wertvolle Fahrzeuge werden wieder hergerichtet und fahrtüchtig gemacht. „Aber dieser Käfer ist nichts Besonderes mehr.“ Nagel, Marco Wanke, Florian Gesinn und Hannes Werneck - die vier Stamm-Dudes - schrauben immer an irgendwelchen Fahrzeugen. „Alles, was mit Blech zu tun hat, reizt mich“, sagt Nagel. „Ich lebe die Hot-Rod-Kultur.“ Diesen etwas lässigen amerikanischen Lebensstil merkt man ihm und den drei anderen Dudes sofort an. Aber bei aller Lockerheit, die Anspannung vor solch einem 24-Stunden-Projekt ist bei den Autoschraubern spürbar. „Wir sind nervös“, gibt Nagel zu. Wegen des Umbaus macht er sich weniger Sorgen, „aber der Zeitdruck ist schon heftig, und es wäre blöd, wenn wir das nicht schaffen.“ Doch daran glaubt im Team selbstverständlich keiner.

Wer sich gerne selbst ein Bild von der Verwandlung des alten Käfers machen möchte, der schaut einfach in „Flo’s Garage“ (Mittenwalder Straße 1 in Garmisch-Partenkirchen) vorbei. „Am interessantesten ist es wohl ab Samstag um zwölf Uhr. Dann wird der Countdown eingeläutet.“ Danach rollt hoffentlich ein außergewöhnliches Fahrzeug, das einmal als herkömmlicher VW-Käfer in Mexiko zusammengeschraubt wurde, aus der Garage.

Matthias Strehler

Hier sehen Sie die ersten Bilder von dem Projekt

Außergewöhnliches Tuning-Projekt in Flo's Garage: Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Segelflugzeug stürzt nach missglücktem Manöver ab: Passagiere hängen in 25 Meter Höhe fest 
In der Nähe von Ohlstadt (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist am Samstag ein Segelflugzeug abgestürzt. Zwei Personen befanden sich an Bord.
Segelflugzeug stürzt nach missglücktem Manöver ab: Passagiere hängen in 25 Meter Höhe fest 
Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Anlässlich des Blue Land Trails wurde das Gipfelkreuz am Rauheck bei Ohlstadt mit Farbe markiert. Die Trachtler sind empört. 
Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Es ist angerichtet: Am Samstag eröffnet Christian Zott in Unterammergau sein Ensemble im Weiherfeld. Und viele Menschen sprechen darüber.
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
Paukenschlag bei Geiger Automotive: Der  traditionsreiche Autozulieferer mit Hauptsitz in Murnau kündigt eine „Restrukturierung“ an - mit 50 Kündigungen an den deutschen …
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive

Kommentare