+
Den Kindern gefällt die besinnliche Stimmung mit Kerzen genauso wie den erwachsenen Besuchern.

Bitte der Gemeinde

“Adventsmarkt der Sinne“: Findet er künftig jedes Jahr statt?

  • schließen

Diese Idee hat eingeschlagen: Der „Adventsmarkt der Sinne“ in Wallgau genießt einen guten Ruf und ist nach nur zwei Auflagen ein Markenzeichen des Ortes. Deshalb hat die Gemeinde jetzt ein Anliegen.

Wallgau – Der Frühling ist gerade erst im Anmarsch, da beschäftigt sich Hansjörg Zahler (CSU) schon wieder mit dem Winter. Bei der Jahresversammlung von „Wallgau Aktiv“ äußerte er einen Wunsch: Der Bürgermeister würde es im Namen der Gemeinde begrüßen, wenn der „Adventsmarkt der Sinne“ auf der Sonnleiten, den der Verein 2014 mit viel Engagement ins Leben gerufen hat, nicht mehr nur im Zwei-, sondern künftig im Ein-Jahres-Rhythmus stattfindet.

Der Rathauschef ist ein absoluter Fan des Marktes, der bei den vergangenen zwei Auflagen jeweils Hunderte von Besuchern angelockt hatte. „Er ist eine große Attraktion“, betont Zahler, „und mittlerweile ein Markenzeichen in der Adventszeit in Wallgau und darüber hinaus.“ Selbst das Medienecho sei gewaltig, das Interesse der Gäste spüren auch die Angestellten der Tourist-Info.

Wie viel Einsatz hinter der Organisation steckt, kann sich Zahler nur zu gut vorstellen. „Das ist eine Höllenarbeit.“ Deshalb ging er an dem Abend auch mit Samthandschuhen ans Werk. „Ich weiß nicht, ob das für den Verein zu viel wird.“ Aber fragen kostet ja bekanntlich nichts.

Ihm geht’s dabei nicht darum, eine Veranstaltung mehr im Kalender zu fixieren, sondern vor allem um den touristischen Aspekt. „Das Ding würde uns gewaltig nach vorne schlenzen“, machte Zahler deutlich. Deshalb bot er Unterstützung der Gemeinde an. Die Mitglieder von „Wallgau Aktiv“ bekommen sogar eine Art Ausnahmegenehmigung vom Bürgermeister. „Ihr dürft’s mich auch nerven.“

Der Verein hat sich über das Thema bereits Gedanken gemacht. Vroni Stelzl, seit genau einer Woche Ex-Vorsitzende, hat ein bisschen Bauchschmerzen dabei, bei den Gästen in den Leerlauf-Jahren einen Enttäuschungs-Effekt hervorzurufen. Doch alleine kann „Wallgau Aktiv“ keine Zusage treffen. Erst müssen die unmittelbar Betroffenen, die Anwohner an der Sonnleiten, mit ins Boot geholt werden. Denn zum Konzept des Adventsmarktes gehört, dass diese die Türen zu ihren historischen Bauernhäusern öffnen und zum Beispiel Holzschnitzereien zeigen. Über deren Köpfe hinweg, soviel ist sicher, wird also nichts entschieden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Sanierung in zwei Abschnitten: Priorität hat der barrierefreie Ausbau
Nach zwei Jahren Planung geht’s heuer im Mai endlich los, das Farchanter Rathaus wird energetisch saniert und barrierefrei ausgebaut. Während der Bauphase werden die …
Rathaus-Sanierung in zwei Abschnitten: Priorität hat der barrierefreie Ausbau
Nach dem Großbrand: Der neue Eröffnungstermin für Penny steht
Ende 2019 – diesen Termin hat sich die Penny Markt GmbH gesetzt, um ihre Farchanter Filiale wieder zu eröffnen. Noch liegt der Gemeinde kein Antrag für den Neubau des …
Nach dem Großbrand: Der neue Eröffnungstermin für Penny steht
Bronze oder Holz? Alles eine Frage des Geldes
Kunstobjekte gibt es einige im Ortszentrum von Oberammergau. Nun soll eine weitere  dazu kommen. Doch noch sind sich die Kommunalpolitiker darüber nicht einig.
Bronze oder Holz? Alles eine Frage des Geldes
Vor 5 Jahren verkündete Kanzlerin Merkel die G7-Sensations-Nachricht: Das dachten sich die direkt Betroffenen
Ers war ein Kraftakt für die gesamte Region – der G7-Gipfel. Vor genau fünf Jahren hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Schloss Elmau offiziell als Tagungsstätte verkündet. …
Vor 5 Jahren verkündete Kanzlerin Merkel die G7-Sensations-Nachricht: Das dachten sich die direkt Betroffenen

Kommentare