+
Spuren des Brandes: Das Hinweisschild mit dem Konterfei von Magdalena Neuner wurde ein Raub der Flammen.

Polizei tappt noch im Dunkeln

Wallgauer Silvesterfeuer: Suche nach Verursacher

Wallgau - Das Feuer am Krepelschroffen ist gelöscht. Nun sucht die Polizei den Verursacher - bislang ohne Erfolg.

Wer den Brand am Krepelschroffen in der Silvesternacht verursacht hat, ist bislang nicht geklärt. „Wir haben noch keine heiße Spur“, bestätigt der Mittenwalder Polizeichef Michael Weber. „Aber wir hoffen weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung.“

Deutlichere Worte findet der Wallgauer Bürgermeister Hansjörg Zahler (CSU): „Es ist schon traurig, dass sich eventuelle Verursacher nicht melden! So viel Courage könnte man schon erwarten“, teilt der Rathauschef via Facebook mit. Bereits Kreisbrandrat Hannes Eitzenberger hatte am Neujahrstag konstatiert, ein Brand würde an Silvester, bei dem zig Böller und Raketen gezündet werden, nicht einfach so ausbrechen.

Fakt ist: Am Wallgauer Aussichtsberg, auf dem auch der Magdalena-Neuner-Panoramaweg verläuft, wurde auf einer Fläche von rund 5000 Quadratmetern allerhand Flurschaden angerichtet. Passanten, die nach dem Unglück an den Hängen entlang spazierten, sahen großräumig verkohltes Gelände.

Selbst Ehrenbürgerin Magdalena Neuner hat was abbekommen. Die Hinweistafel mit dem Konterfei der Biathlon-Doppel-Olympiasiegerin ist ein Raub der Flammen geworden. Statt in knalligen Farben erkennt man nur mehr im grauen Schleier das Gesicht der Isartaler Ausnahmesportlerin.

Hinweise nimmt die Polizei-Inspektion Mittenwald unter Telefon 0 88 23/ 9 21 40 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei kontrolliert viel und streng: Ausflügler ohne triftigen Grund „zeigen wir an“
75 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung in der Corona-Pandemie hat die Polizei im Landkreis Garmisch-Partenkirchen am Wochenende verzeichnet. Bei 565 Kontrollen. Die …
Polizei kontrolliert viel und streng: Ausflügler ohne triftigen Grund „zeigen wir an“
Er hätte offenbar in Corona-Quarantäne sein müssen: Mann geht Bergsteigen und stürzt ab
Ein Mann (42) ist beim Bergsteigen im Karwendel abgestürzt. Eigentlich hätte er offenbar zuhause in Quarantäne sein sollen.
Er hätte offenbar in Corona-Quarantäne sein müssen: Mann geht Bergsteigen und stürzt ab
Felix Burger - als SPD-Einzelkämpfer im Murnauer Gemeinderat
Murnaus SPD wurde bei der Kommunalwahl schwer gebeutelt. Sie ist in der nächsten Legislaturperiode nur noch mit einer Stimme im Gemeinderat vertreten. Der künftige …
Felix Burger - als SPD-Einzelkämpfer im Murnauer Gemeinderat
In Corona-Krise: Pfarrei lässt Oberammergau mit Passionsmusik beschallen - „unter Gänsehaut und Tränen mitgesungen“
Eine Aktion, die zu Herzen ging, bewegte die Oberammergauer. Vom Kirchturm erklang das „Heil Dir“ aus der Passionsmusik. Die Melodie gilt als die Hymne des Ortes.
In Corona-Krise: Pfarrei lässt Oberammergau mit Passionsmusik beschallen - „unter Gänsehaut und Tränen mitgesungen“

Kommentare