+
Ist die Expertin: Alpenwelt-Karwendel-Geschäftsführerin Sabrina Blandau.

Verbesserungspotenzial in Sachen Kommunikation

Gastgeberverzeichnis: Blandau räumt mit Gerüchten auf

Seit mehr als sieben Jahren ist das Gastgeberverzeichnis der Alpenwelt Karwendel nicht mehr in die drei Partnerorte Mittenwald, Krün und Wallgau aufgeteilt. Viele haben sich damit arrangiert, einige eher abgefunden. Mehrere Wallgauer Vermieter finden die Vermischung nach wie vor unerfreulich.

Wallgau Sabrina Blandau, die Geschäftsführerin der Isartaler Tourismus-GmbH Alpenwelt-Karwendel, hat beim Stammtisch der Wallgauer Vermieter mit Gerüchten aufgeräumt. Diese besagen, dass das Gastgeberverzeichnis langsam, aber sicher abgeschafft werden soll. Der Rückgang der Bestellungen sowie der inserierenden Gastgeber hat für sie ganz andere Gründe, wie sie im Haus des Gastes darlegte.

Die Fakten sprechen jedenfalls für sich: Insgesamt 78 Prozent der Gäste finden „die Sortierung des Gastgeberverzeichnisses sehr gut bis gut“. Das geht aus einer Umfrage hervor, welche die Alpenwelt dem Urlaubskatalog beigefügt hatte. Nach dieser Erhebung sind also nur 22 Prozent gegen die Vermischung der drei Partnerorte Mittenwald, Krün und Wallgau. Diese Meinungen seien mehr als wichtig, schließlich gehe es ja ausschließlich um die Befragten, nämlich um den Gast. Damit widerlegt Blandau die Bedenken einiger Wallgauer, die für den Rückgang des Gastgeberverzeichnisses die Sortierung verantwortlich machen.

„Die Printprodukte sind im Allgemeinen rückläufig“, erläuterte die GmbH-Chefin. So werden auch Prospekte, Flyer und Broschüren weniger bestellt als noch vor einigen Jahren. Dabei zieht Blandau einen Vergleich: „Für 2018 werden 35 000 Gastgeberbroschüren gedruckt und verteilt.“ Im Gegensatz dazu hätte die Homepage der Alpenwelt Karwendel momentan Zugriffe von „mehr als 1,4 Millionen Besuchern“. Auch das Buchungsverhalten der Gäste hat sich folgerichtig in diese Richtung entwickelt. So würde „die Gastgeberliste nur mehr von fünf Prozent der Urlauber“ genutzt werden.

Auch der Aufsichtsrat der Alpenwelt Karwendel, dessen Vorsitzender momentan Mittenwalds Bürgermeister Adolf Hornsteiner ist, hat erst kürzlich wieder über dieses schon seit vielen Jahren polarisierende Thema beraten und soll einstimmig für die Beibehaltung der durchmischten Präsentation der Beherbergungsbetriebe gewesen sein. Im Kontrollgremium sitzen neben den drei Isartaler Bürgermeistern (allesamt von der CSU) zudem die Gemeinderäte Ludwig Knilling (CSU) und Georg Seitz (Freie Wähler) aus Mittenwald, Andreas Zick (CSU) und Franz-Paul Reindl (Bürgerliche Wählergemeinschaft/BWG) aus Krün sowie die Wallgauer Hans Baur (Junge Mitarbeiter) und Bernhard Neuner junior (CSU).

Bei der Erstellung der neuen Internetseite ist die Alpenwelt Karwendel in Sachen Sortierung noch offen für Veränderungen. Online ist es momentan nur möglich, die Beherbergungsbetriebe nach dem Preis, der Sterne-Klassifizierung oder alphabetisch zu ordnen. „Es wäre schön, wenn auch Kundenbewertungen mit einfließen könnten“, schlug Vermieter Klaus Kühne (Ferienwohnung Auerhahn in Krün) vor. Noch wäre die Sortierung innerhalb der Klassifizierungen rein zufällig, weshalb beispielsweise Gästehäuser ohne Kategorisierung plötzlich weiter vorn aufgelistet sind als Häuser mit „ausgezeichneter Bewertung“.

Verbessert werden soll künftig auch die Kommunikation zwischen der Alpenwelt Karwendel und ihren Gastgebern. Bislang beschränkte sich diese auf unregelmäßig erscheinende Newsletter per E-Mail. Da will Blandau nachbessern: „Wir werden heuer auch wieder eine Gastgeberversammlung einberufen.“ Für sämtliche Vermieter gibt es am 24. April wieder die Möglichkeit, sich auszutauschen. Ab 19.30 Uhr findet im Mittenwalder Gasthof Postkeller der nächste Stammtisch statt.

Josef Hornsteiner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kultursommer Oberammergau: Große Gefühle, hohe Auslastung
Die Passionstheater GmbH zieht nach einem erfolgreichen Kultursommer Bilanz: Auch wenn der „Holländer“ weniger Anziehungskraft hatte als „Nabucco“, gab es 2017 eine …
Kultursommer Oberammergau: Große Gefühle, hohe Auslastung
Bürgerbegehren abgelehnt
Überraschend hat der Garmisch-Partenkirchner Gemeinderat das Bürgerbegehren zum Erhalt von „Zitzmann Spielzeugland“ am Richard-Strauss-Platz 2 mit 12:11 Stimmen für …
Bürgerbegehren abgelehnt
Bozner Markt: Sicherheitskonzept geht auf
Einige Nachtschwärmer, die nicht heimfanden, ein kaputter Holzzaun und gut 50 Parksünder – das sind die Vergehen, die die Mittenwalder Polizei beim Bozner Markt …
Bozner Markt: Sicherheitskonzept geht auf
Der Mittwochabend ist heilig
Seit 40 Jahren treffen sich die „Posthocker“ in einem Garmisch-Partenkirchner Hotel. Im Mittelpunkt stehen dabei Spaß und Diskussionen über Gott und die Welt.
Der Mittwochabend ist heilig

Kommentare