Hansjörg Zahler sieht seine Gemeinde nicht benachteiligt. foto: Kornatz-Archiv

Förderungen aus dem Geldtopf

G7-Gipfel 2015: Keine Außenseiterrolle für Wallgau

Wallgau - Wallgau bleibt in puncto G7-Gipfel  nicht außen vor. Um die Infrastruktur aufzubessern, erhält die Gemeinde eine Million Euro.

Neben Krün und Mittenwald darf sich auch Wallgau über satte Förderungen aus dem G7-Geldtopf freuen. Über eine Million Euro werden in diesem Rahmen in Infrastrukturmaßnahmen investiert.

In Sachen G7-Gipfel war bisher immer nur von Krün und Mittenwald die Rede. Dessen beide Ortschefs Adolf Hornsteiner und Thomas Schwarzenberger (beide CSU) wurden kürzlich sogar nach Berlin eingeladen, wo sie sich mit Vertretern des Bundespresseamts getroffen haben. Wallgaus Bürgermeister Hansjörg Zahler (CSU) war nicht dabei. „Wallgau bekam schlichtweg keine Einladung“, erklärt er dem Tagblatt. Grund hierfür sei, dass „Wallgau vermehrt mit den Sicherheitsorganen und dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd zusammenarbeitet und weniger mit den Medien und der Presse“, deren Hauptaugenmerk im Oberen Isartal mehr in Krün und Mittenwald liegt. Das will Zahler nicht falsch verstanden wissen: „Wallgau befindet sich nicht im Direkteinfluss des Gipfels. Die Zusammenarbeit der drei Alpenwelt-Karwendel-Orte ist aber dennoch nach wie vor hervorragend.“

Förderungen zum G7-Gipfel 2015: Das bekommt Wallgau

Auch in Sachen G7-Förderungen muss Wallgau nicht zurückstecken: „Wir bekommen 250 000 Euro Zuschuss für die Umfahrung Risserstraße, 225 000 Euro für den Notverbund zur Trinkwasserversorgung sowie 280 000 Euro für den Fuhrpark der Feuerwehr.“ Zudem seien 120 000 Euro für die Hochwasser-Verbauung beantragt.

Auch in Sachen Dorferneuerung darf sich die Gemeinde über den maximalen Fördersatz von 60 Prozent freuen. „Normalerweise wäre nur die Hälfte bezuschusst worden“, ergänzt Zahler. Mit diesen Geldern wird der Fußgängerweg von der Sonnleiten zum Dorfplatz (die sogenannte Hölle) mit 70 000 Euro subventioniert. 20 000 Euro fließen in den Abriss des Kirchböbl-Stadels sowie 10 000 Euro in den sogenannten Zigarettensteig, erläutert Zahler. „Und weitere 50 000 Euro sind in Vorermittlung.“

joho

Alle Infos zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau finden Sie

auf unserer G7 Themenseite

. Die wichtigsten Fragen und Antworten

haben wir bereits zusammengefasst

.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parkplätze werden für Wohnmobile in Krün zur Tabuzone
Nach Lockerung der Corona-Auflagen befürchten viele im Oberen Isartal mit Beginn der Pfingstferien eine Blechlawine mit zigtausenden von Naherholern. Sorgen bereiten den …
Parkplätze werden für Wohnmobile in Krün zur Tabuzone
Zugeparkte Straßen, versperrte Rettungswege: Ohlstadt kämpft gegen den Ausflugsansturm - Gemeinde reagiert spontan
Ohlstadt ist ein beliebtes Ziel von Bergfreunden. Dort beginnen sie ihre Touren ins Heimgartengebiet. Aber der Ausflugsansturm in letzter Zeit übertraf alles Bisherige. …
Zugeparkte Straßen, versperrte Rettungswege: Ohlstadt kämpft gegen den Ausflugsansturm - Gemeinde reagiert spontan
Corona kommt dem Landkreis teuer zu stehen: Allein die Tests kosten viel Geld
Corona geht auf den Geldbeutel. Auf den Landkreis kommen hohe Ausgaben zu. Dabei hat er schon gespart.
Corona kommt dem Landkreis teuer zu stehen: Allein die Tests kosten viel Geld
Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 
Unbekannte haben in Murnau einen Mann (60) zum Kauf von Töpfen und Messersets gedrängt. Die Täter machten sich anschließend aus dem Staub.  
Unbekannte drängen Mann (60) zum Kauf von Töpfen 

Kommentare