+
Mit aller Kraft kämpfen sich die Huskys durch den Schnee.

Rasante Rennen in Wallgau

4000 Besucher erleben einen Hauch von Alaska

68 Hundeführer und ihre Schlittenhunde lieferten sich am Wochenende in Wallgau rasante Rennen.  Das Frühlingswetter verlangte den Teams viel ab...

Huskys, die Schlitten durch den tiefen Schnee ziehen. Dazu eine weiße Winterlanschaft, Berge, viel Wald und Sonne pur: Bilder wie aus Kanada oder Lappland. Doch Wallgau kann es auch. Beim Schlittenhunde-Rennen wehte am Wochenende ein Hauch von Alaska durch das Isartal. Dafür sorgten neben dem traumhaften Wetter vor allem 68 Gespanne mit bis zu zwölf Schlittenhunden, die mit Tempo 40 vom Dorf über Vorderriß zum Barmsee und wieder zurück rasten.

Hinter der Veranstaltung steckt ein großer Aufwand, nicht nur für die – zum Teil weit angereisten – Sportler: „Mit bis zu 50 Ehrenamtlichen haben wir die Strecke präpariert und betreut“, erzählt Sepp Klement. Er und seine Kameraden vom Skiclub haben unzählige Stunden Arbeit in die Wettbewerbe gesteckt, die schon so oft in der Vergangenheit dem schlechten Wetter und Schneemangel zum Opfer gefallen waren. Heuer nicht. In diesem Jahr „packt das ganze Dorf mit an, ein sehr guter Zusammenhalt entsteht“, sagt Klement erfreut. Er hatte sich gleich nach dem Start positioniert und wartete auf die Schlitten.

Klement war bereits beim ersten Rennen 1994 dabei. Ein Routinier durch und durch. Seit den Anfängen hat sich das Schlittenhunde-Rennen zu einem wachsenden Publikumsmagneten entwickelt. „Es dürften heuer am Samstag etwa 1500 und am Sonntag sogar bis zu 3000 Zuschauer da gewesen sein“, schätzt der SC-Streckenchef. Da musste vom Absperren bis zur Verpflegung jeder Handgriff sitzen. Mit Erfolg. Zu sehen bekamen die Besucher rasante Rennen über vier Distanzen. Auf 6, 12, 16 und 37 Kilometern kämpften die Hundeführer und Skijörer um den Sieg. Das sonnige, milde Wetter freute zwar die Schaulustigen, machte den Mushern, wie die Hundeführer genannt werden, aber zu schaffen: „Da die Piste recht weich ist, ist es schwerer mit dem Schlitten voran zu kommen“, verdeutlicht Teilnehmer Roderick Glastra, der mit einem Achter-Husky-Gespann an den Start ging.

Schlittenhunde-Rennen in Wallgau: Bilder

Nichtsdestotrotz war er mit den Bedingungen „mehr als zufrieden“. Das waren auch die Besucher. Sie genossen das Rennen in der Sonne, pausierten an den zahlreichen Biertischen neben dem Zelt bei Bratwurst, Leberkäse oder Erbsensuppe. Derweil zog es die Kinder zu einem anderen Stand, an dem es viele, kuschelige Plüsch-Huskys zu kaufen gab. Gut gehen ließen es sich schließlich auch die Hundeführer – allerdings erst nach Rennende, als die Hunde versorgt waren. Für sie hatte der SC am Samstagabend eine Aftershow-Party mit der Rockband Flashlight am Hofgarten in der Finz organisiert. Ein rundum gelungenes Wochenende für Teilnehmer, SC-Verantwortlichen und die vielen Besucher.

joho

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Strauss-Festival: 50 Schüler erschaffen einen Traum
Für Alexander Liebreich ist’s eine Herzensangelegenheit: das Tanzprojekt im Rahmen des Richard-Strauss-Festivals. Der Aufführung von 50 Kindern der …
Strauss-Festival: 50 Schüler erschaffen einen Traum
Wanderer stecken in Wolken fest - Bergwacht rettet überforderte Urlauber
Größerer Einsatz an der Kramerspitze bei Garmisch-Partenkirchen: Die Bergwacht rettete ein Urlauber-Pärchen, das nicht mehr absteigen konnte. Die Tour gilt als …
Wanderer stecken in Wolken fest - Bergwacht rettet überforderte Urlauber
Ausgerechnet zur Haupt-Wanderzeit: B2 bei Oberau gesperrt - Mega-Staus auf Umleitungen zu erwarten
Das wird heftig: Die B2 zwischen Eschenlohe und Oberau Nord wird in naher Zukunft wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Umleitungen dürften dann heillos überfordert sein.
Ausgerechnet zur Haupt-Wanderzeit: B2 bei Oberau gesperrt - Mega-Staus auf Umleitungen zu erwarten
Badefloß bleibt am Riegsee-Ufer
Mit Empörung und Spott reagieren Bürger in Weilheim und Penzberg, nachdem aus Angst vor Regressforderungen Badestege gesperrt wurden. Auch in Seehausen trübt ein …
Badefloß bleibt am Riegsee-Ufer

Kommentare