+
Beim „Back-Check“ wird das Verhältnis zwischen Bauch- und Rückenmuskulatur geprüft.

Werbeträchtige Wiederholung

Zweiter Gesundheitstag in Wallgau kommt gut an

Die Besucherzahlen reichten nicht ganz an die der Premiere im vergangenen Jahr. Dennoch war die zweite Auflage des Wallgauer Gesundheitstages für die Organisatoren ein Erfolg auf ganzer Linie.

Wallgau – Petra Hilsenbeck sieht sich selbst als eine Frau mit „sehr hohen Ansprüchen“. Sie zu begeistern – gar nicht so einfach. Der Gesundheitstag am Samstag in Wallgau hat es geschafft. „Ich bin zufrieden“, sagt die Gesundheitsmanagerin der Zugspitz Region erleichtert. Die Steigerung folgt prompt: „sehr zufrieden sogar.“ Die zweite Auflage der Veranstaltung war geglückt.

Der gastgebenden Bürgermeister Hansjörg Zahler (CSU) durfte sich in seiner Meinung bestätigt fühlen. Er setzt auf die Gesundheitsschiene als Ergänzung zum normalen Tourismus. Schon früh am Morgen war Zahler vor Ort und am Werkeln. Als er durch den Saal des Haus des Gastes ging, machte sich Erstaunen bei ihm breit. „Es ist unglaublich, wie viele einheimische Gesundheitsdienstleister wir im Isartal haben.“ Schon im Vorfeld hatte er recherchiert: Insgesamt sind es 90 in Mittenwald, Krün und Wallgau. Die besten Voraussetzungen für seine Visionen in diesem Bereich. Über 20 Aussteller haben am Samstag einen interessanten und wertvollen Einblick in ihre tägliche Arbeit gestattet.

Einen Rundgang erlaubte sich der Wallgauer Rathauschef natürlich auch. Schon beim ersten Stand des Sanitätshauses Sußbauer aus Mittenwald blieb er hängen. Die examinierte Krankenschwester Anja Singer führte an Zahler gleich eine Venenfunktionsmessung durch. Die Heaslan mussten weichen, die zwei Mess-Stöpsel wurden an den Waden-Schnittstellen angelegt. „Sieht gar nicht so schlecht aus“, resümierte Singer, als sie die Ergebnisse Zahlers ausdruckte und ihm zeigte. Solche Nachrichten hört er gern. Der Bürgermeister sollte aber nicht der Letzte sein, der an diesem Tag Wissenswertes über sich und seinen Körper herausfinden durfte.

Kinder kommen nicht zur kurz

Eine, die ihr Angebot präsentierte, war Rita Kossack, Inhaberin des „Beautyland Body & Face“ in Garmisch-Partenkirchen. Mit einem hochmodernen Gerät scannte und analysierte sie die Gesichtshaut von Interessierten. Mit diesen Ergebnissen konnte Kossack genau sagen, „welche Hautpflegeprodukte der jeweilige braucht“. Sie schwört dabei in ihren Cremes vor allem auf die Heilpflanze Aloe Vera.

Spielerischer ging es bei Claudia und Martin Geupert vom Wallgauer Isarhof zu. Die beiden Pferdeliebhaber boten Reitstunden an. Das Besondere: „Unsere Pferderasse Curlys löst keine Allergien aus.“ Wer also an Pferdehaar-Allergie leidet und sich trotzdem den Spaß am Reiten nicht nehmen lassen will, ist am Isarhof perfekt aufgehoben. Vor allem die Kinder hatten an dem Stand der Familie Geupert ihre Freude: Dort wurde ein kleiner Malwettbewerb angeboten. Das Ausmalmotiv? Natürlich Curlys.

Die Werbetrommel vor allem bei den Einheimischen wollte das Parkhotel Wallgau rühren. Seit kurzem hat das Vier-Sterne-Superior-Haus die Pforten seines Spa-, Wellness- und Saunabereichs nicht nur für eigene Gäste, sondern für alle geöffnet. „Das wollen wir nun mehr publik machen“, erklärte Jennifer Stütz. Eine Kostprobe, eine kostenlose Massage, gab es gleich nebenan: mit Öl, Peelings und allem was dazu gehört.

Dass Bewegung und Gesundheit ohne einander fast nicht aus können, bewies Daniela Schneider. Die Sporttrainerin hat sich voll und ganz dem exotischen Gerät „smovey“ verschrieben. Mit kleinen Handgriffen erklärte sie, wie diese mobilisieren, kräftigen und entspannen. Auch sonst ließ sich das Programm sehen. Georg Eggers erklärte in einem Vortrag, was Osteopathie bedeutet, Ursula Becker referierte über die Logopädie. So ging es den ganzen Tag weiter, und die Besucher waren verblüfft von der Angebotsvielfalt. „Beim nächsten Mal werden wir sicher wiederkommen“, versicherte Sieglinde Breitenbach aus Erfurt (Thüringen). „Wir waren heute sehr begeistert.“

Josef Hornsteiner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirchenböbl-„Drehbuch“ durchgepeitscht
9:4 – ein Abstimmungsergebnis, das am Donnerstag nicht nur einmal im Wallgauer Gemeinderat protokolliert werden durfte. Wieder ging’s um das Dauerthema Kirchenböbl und …
Kirchenböbl-„Drehbuch“ durchgepeitscht
Naturschutz auf dem Stundenplan
Den Titel „Umweltschule in Europa“ vergibt das Umweltministerium jedes Jahr. Heuer kamen auch drei Einrichtungen aus dem Landkreis zum Zug: Neben dem …
Naturschutz auf dem Stundenplan
Theatersommer und Passionsspiele: Mit Tell gegen Tyrannen
Der Ausblick auf den Oberammergauer Theatersommer 2018 und auf die Passionsspiele 2020 zeigt: Alte Volkshelden sind in einer Zeit, in der die Tyrannen-Flut wieder …
Theatersommer und Passionsspiele: Mit Tell gegen Tyrannen
Zwei Klassiker im Advent
Schlittschuhlaufen oder Glühweintrinken? Geht in Garmisch-Partenkirchen beides. Im Advent wartet die Eisfläche am Mohrenplatz sowie der Christkindlmarkt auf Besucher.
Zwei Klassiker im Advent

Kommentare