+
Haben viel vor: (v.l.) Klaus Schanda von der Bayerischen Zugspitzbahn (BZB), David Stiehler von GaPa-Tourismus und Peter Schreyer, BZB-Betriebsleiter der Wankbahn, stellen das Sommerprogramm für den Panoramaberg vor. 

Gipfelerlebnisse der besonderen Art

Konzerte, Kino und mehr: Das Sommerprogramm auf dem Wank

Mehr als 100 000 Menschen sind im vergangenen Jahr auf den Wank gefahren. Weil Garmisch-Partenkirchens Sonnenberg mehr zu bieten hat als ein grandioses Panorama. Jeder Menge Kultur – auf entspannte, bayerische Art.

Garmisch-Partenkirchen – Woran denkt man zuerst bei Garmisch-Partenkirchens Panoramaberg Wank? Manchen fallen die fiesen, nicht enden wollenden Stufen ein, die es bei der Besteigung zu meistern gilt. Anderen kommen ganz andere Bilder in den Sinn: Herrliche Sommerabende auf dem Gipfel, wenn zum Sonnenuntergang und bei einem kühlen Bier bester Heimatsound erklingt. Das Musikfestival Ende August hat in den vergangenen Jahren tausende Musik- und Bergfans auf den Wank gelockt. Für die Neuauflage in 2017, für die Anfang April der Kartenvorverkauf beginnt, ist jetzt das Programm vorgestellt worden.

„Wir gehen in die vierte Runde“, sagte BZB-Marketingleiter Klaus Schanda bei einem Pressegespräch der Kooperationspartner Bayerischen Zugspitzbahn und GaPa-Tourismus. Dieses fand, weil die Wankbahn derzeit geschlossen hat, originellerweise in einem mit den Gondeln bedruckten Linienbus an der Talstation statt. Das passt, weil BZB und GaPa-Tourismus seit einigen Jahren ungewöhnliche Wege am Wank gehen. Steigende Besucherzahlen inklusive. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der verkauften Bergbahntickets von 80 000 auf 100 000 gestiegen.

Tickets für Wankfestival ab April erhältlich

Auch deshalb, weil die Organisatoren mit einem Musikfestival auf 1780 Metern Höhe genau den Zeitgeist getroffen haben. Heuer wird am 26. August gefeiert – mit den Bands Pam Pam Ida, Mundwerk Crew, Matakustix und Django S.. Los geht es um 14 Uhr. Auch diesmal setzen die Organisatoren wegen der Erfahrungen von vor zwei Jahren – als es lange Wartenzeiten gab – auf ein limitiertes Ticketkontingent und Platzkarten für die Talfahrt. „Das hat sich bewährt“, sagte BZB-Sprecherin Verena Lothes.  Sie konnte zudem einige Neuerung vorstellen. Denn es gibt weitere besondere Musik-Veranstaltungen auf dem Gipfel: Edi Schönach gestaltet heuer nicht nur die beliebte „Musik im Park“ im Michael-Ende-Kurpark, sondern auch jeden ersten Sonntag im Monat einen Frühshoppen auf der Sonnenalm. Das Programm: „von klassisch-bayerisch bis experimental“, sagt der Event-Experte von GaPa-Tourismus, David Stiehler. „Da ist für jeden etwas dabei.“ Mit „Musik am Berg“ präsentierten die Organisatoren dabei einen passenden Namen für die neue Reihe.

Freiluftkino steht auch wieder an

Längst bewährt haben sich die Bayerischen Abende auf der Zugspitze. Weil Deutschlands höchster Berg wegen der Erneuerung der Eibsee-Seilbahn in diesem Sommer nur eingeschränkt erreichbar ist, findet das Angebot auf dem Wank statt.

Wie in den Vorjahren darf dort auch ein Freiluftkino nicht fehlen. „Film ab!“ heißt es am Freitag, 1. September, – wenn das Wetter mitspielt. Ebenfalls auf einen Freitag ist am 23. Juni „Johanni am Wank“ terminiert. Eine Messe und das Konzert des Trientiner Bergsteigerchors runden am Sonntag, 9. Juli, das Sommerprogramm ab.

BZB und GaPa-Tourismus haben also viel mit dem Wank vor. „Der Berg ist dafür prädestiniert“, sagt Schanda. „Es soll aber alles authentisch bleiben“, fügt Stiehler an. Und in entspannter Atmosphäre stattfinden. „Wer einmal dabei war und die Stimmung erlebt hat“, meint Stiehler, der wird begeistert sein. Von Gipfelerlebnissen der besonderen Art.

Bergfestival auf dem Wank: Bilder vom Traumtag - und Abend

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Er gehörte zum Soier Dorfleben dazu, brachte sich ein, gestaltete mit. Nun ist Pfarrer Sanftl mit 86 Jahren gestorben. 
Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
Nach Abgang der Riesenmure vor zwei Jahren am Hechendorfer Berg gibt es immer noch kein schlüssiges Konzept. Eines stellt das Bayerische Umweltministerium in München in …
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer
Bebauungsplan Breiten: Gemeinde will ins beschleunigte Verfahren um Häuslebauer anzuziehen. Planungshürden fallen weg.
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer
Aufgspuit: Volksmusiktreff im Murnauer Moos
Zum elften Mal heißt es im Murnau „Aufgspuit“. Zu Gast bei dem beliebten Volksmusikereignis sind wieder zahlreiche Gruppen aus Oberbayern und Österreich.
Aufgspuit: Volksmusiktreff im Murnauer Moos

Kommentare