+

Erneut Einbrüche im Ammertal

Wellenberg und Laber-Bergbahn im Visier von Dieben

Oberammergau - Böse Überraschung für die Gemeinde Oberammergau. Sowohl das Schwimmbad Wellenberg als auch in der Laber-Bergbahn waren das Ziel von Einbrechern. Der Schaden ist größer als die Beute.  

Wer am Montagvormittag im Oberammergauer Wellenberg planschen gehen wollte, der musste umplanen. Das Schwimmbad war bis zum Nachmittag geschlossen: Statt Badegästen liefen Polizisten über die Fliesen. Sie sicherten die Spuren einer Straftat: In der Nacht zu Montag hatten Einbrecher eine Spur der Verwüstung gelegt. Darüber informierte Bürgermeister Arno Nunn (parteifrei) am Montagabend in der Gemeinderatssitzung. Die Polizei äußerte sich erst am Dienstagnachmittag zu den Vorfällen.

Bei dem Einbruch in den Wellenberg ist es nicht geblieben. Die Täter hatten es auch auf die 200 Meter entfernte Talstation der Laber-Bergbahn abgesehen. Dort wurde eine Tür im Kassenbereich aufgehebelt, heißt es vonseiten der Polizeistation Oberammergau. Die Diebe verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Büro des Betriebsleiters, brachen einen Schrank auf und konnten so eine Geldkassette an sich nehmen. „Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1000 Euro“, teilt die Polizei mit. Weitaus teurer wird es, im Wellenberg aufzuräumen. „Wie so oft ist der angerichtete Schaden größer als die Beute“, hatte Nunn im Gemeinderat gesagt. In diesem Fall stehen unterm Strich nach ersten Schätzungen 6000 Euro. Hauptopfer ist dabei der Wellenbad-Betriebsleiter. Als er am Montag in sein Büro kam, fand er es nach offiziellen Angaben „verwüstet“ vor. „Auf der Suche nach Bargeld wurden dort sowie im Bereich der Kasse und des Kiosks mehrere Schranktüren und Kassetten aufgebrochen“, heißt es in der Mitteilung. Bis alle Spuren gesichert waren, dauerte es. Nunn zufolge konnte der Wellenberg erst um 14.30 Uhr öffnen.

Die Ermittler hoffen nun, dass es Zeugen gibt, die etwas gesehen haben. Wer etwas weiß, wird gebeten, sich unter Telefon 088 22/ 9 45 82 30 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromverträge: Tricksereien am Telefon
Mittenwalder werden derzeit mit unerlaubter Telefonwerbung konfrontiert. Dubiose Strom-Anbieter sind auf Kundenfang.
Stromverträge: Tricksereien am Telefon
Stirbt die Mundart im Werdenfelser Land aus?
Die Dialekte haben einen schweren Stand. Kinder reden eher nach der deutschen Schriftsprache. Um dem Verlust der Mundarten entgegenzuwirken, sind nun Eltern, Erzieher …
Stirbt die Mundart im Werdenfelser Land aus?
Nase zu! Stinkbomben verpesten Automatenbereich in Bankfilialen
In den Garmisch-Partenkirchner Banken hat‘s neulich unangenehm gerochen. Unbekannte haben Stinkbomben in den Automatenbereich geworfen. Die Polizei geht von jugendlichen …
Nase zu! Stinkbomben verpesten Automatenbereich in Bankfilialen
Kleinlastwagen kollidiert mit Auto
Rums! Ein Ettaler war am Dienstag in Weilheim in einen Verkehrsunfall verwickelt. Ein Pkw ist beim Rückwärtsfahren gegen seinen Kleinlastwagen gekracht. 
Kleinlastwagen kollidiert mit Auto

Kommentare