Zahlreiche Einsätze für die Polizei

Silvesternacht: Böller landen in Menschenmenge

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen – Die Polizei Garmisch-Partenkirchen war rund um Silvester ordentlich beschäftigt. Zu einigen Einsätzen rückten sie aus. Unter anderem wegen Bränden und einer Körperverletzung.

Jede Menge Silvester-Einsätze haben die Beamten der Garmisch-Partenkirchner Polizei bewältigt. „Schwere Straftaten sowie Personenschäden blieben dabei größtenteils aus“, bilanziert Josef Grasegger, Sachbearbeiter Einsatz.

Es kam „zu äußerst gefährlichen Situationen“

Dazu hätte es indes durchaus kommen können. Gegen Mitternacht mussten die Beamten in der Garmischer Fußgängerzone Stellung beziehen, insbesondere am Mohrenplatz sowie am Bischofseck. Grund waren die jeweils sehr großen Menschenansammlungen in den beiden Bereichen. Viele Feiernde brannten ganz normal Feuerwerkskörper ab – doch darüber hinaus kam es hier immer wieder „zu äußerst gefährlichen Situationen“, so Grasegger. So wurden teilweise Böller und Raketen aus der Hand heraus abgeschossen und landeten wiederholt in der Menschenmenge. Die Polizei stellte „zur Gefahrenabwehr“ bei einigen Beteiligten Feuerwerkskörper sicher, um die umstehenden Feiernden zu schützen. „Dabei konnte aufgrund der großen Anzahl nur ein Teil der Auffälligen zur Vernunft gebracht werden“, betont Grasegger. Verletzte habe es durch „das grob fahrlässige Handeln glücklicherweise nicht“ gegeben. Grasegger übt allerdings harsche Kritik, spricht von einem „absolut inakzeptablen Verhalten“ zahlreicher Menschen.

Kleinere Brände

Feuerwerksköper waren vermutlich auch die Ursache für die kleineren Brände, zu denen die Wehren aus Garmisch und Farchant während der Nacht ausrückten. So geriet in der Mitterfeldstraße eine Hecke in Brand. In Farchant fingen Müllsäcke Feuer, die im Außenbereich gelagert waren. Die Wehren konnten jeweils durch ihr schnelles Einschreiten verhindern, dass sich die Brände ausweiteten. Auch beim Brand an der Schnitzschulstraße war die Polizei vor Ort. Dieser jedoch hatte mit Feuerwerkskörper nichts zu tun.  

Körperverletzung in einem Lokal

Zu einer Körperverletzung kam es am Neujahrsmorgen in einem Lokal am Rathausplatz. Ein Unbekannter hatte gegen 7 Uhr einen Barhocker in die Richtung eines Gastes geworfen. Dieser wich dem Stuhl zwar aus, allerdings wurde ein Garmisch-Partenkirchner (34) am Kopf getroffen. Dieser ging zu Boden und musste im Klinikum Garmisch-Partenkirchen behandelt werden. Der Täter verließ das Lokal unbemerkt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Die Farchanter haben entschieden: Das neue Hotel an der Frickenstraße kann kommen. Mit dem Votum der Bürger ist auch der klare Auftrag zum Weiterplanen verbunden. Den …
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Wie wird der Krüner Kirchplatz nach der Dorferneuerung aussehen? Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entschieden, die vor allem den Verkehr künftig ausbremsen …
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Zwei Touristen stecken auf ihren Weg auf die Zugspitze im Schnee fest. Ein Münchner verirrt sich am Fricken. 
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin
Nach der (Bundestags-) Wahl ist in Spatzenhausen vor der Wahl: Das Dorf kürt nach dem tragischen Tod von Bürgermeister Georg Wagner voraussichtlich eine Nachfolgerin: …
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin

Kommentare