+
Im Oberammergauer Wellenberg ereignete sich eine Tragödie.

Drama im Oberammergauer Wellenberg

Bub schwebt in Lebensgefahr

Oberammergau - Aus noch ungeklärten Gründen ist ein Bub (10) im Oberammergauer Schwimmbad verunglückt. Er wurde regungslos im Wasserbecken gefunden.

Noch liegen die Begleitumstände völlig im Dunkeln und ermittelt die Polizei, wie es zu diesem tragischen Unglück kommen konnte. Ein jähes Ende fand am Samstag ein Ausflug einer Fußball-Jugendmannschaft aus dem Landkreis Landsberg in die Berge: Die Gruppe hatte den Wellenberg in Oberammergau besucht, als plötzlich ein zehnjähriger Bub regungslos im Hallenbecken aufgefunden wurde. Sein Zustand bei Redaktionsschluss – äußerst kritisch.

Sehr gut besucht war das Bad an diesem regnerischen Nachmittag. Auch die Betreuer der Nachwuchsfußballer aus der Landsberger Gegend hatten sich zum Abschluss ihres Ausflugs noch zu einem Abstecher in den Wellenberg entschlossen. Dann, etwa gegen 17.30 Uhr, entdeckten plötzlich Mitglieder der Jugendmannschaft, wie einer von ihnen leblos am Boden des Hallenbeckens lag. Ein Bademeister des Wellenbergs begann, als man den Bub aus dem Wasser gezogen hatte, unverzüglich mit der Reanimation, die von Einsatzkräften des Roten Kreuzes nach deren Eintreffen fortgesetzt wurde. Mit dem Hubschrauber kam der Verunglückte in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen, zu diesem Zeitpunkt schwebte er in Lebensgefahr. Dort wurde er danach weiter intensiv-medizinisch behandelt.

Wie es zu diesem Unglück kam, ist bisher völlig ungeklärt. Etwaige Theorien, dass der Zehnjährige nicht so gut im Schwimmen gewesen sei, er mit dem Kopf beim Tauchen auf den Boden aufgeschlagen oder es ihm vielleicht schlecht geworden sein könnte, bezeichnet die Polizei als reine Spekulationen. Unklar war bis gestern auch, wie lange das Kind, das aus Langerringen nördlich von Landsberg stammt, schon das Bewusstsein verloren hatte, als es auf dem Beckenboden lag.

Oberammergaus Bürgermeister Arno Nunn war noch am Samstag vom Betriebsleiter des Bades, Alexander Richter, über den tragischen Badeunfall informiert worden: „Das ist ein schrecklicher Vorfall, für die Kinder, die Betreuer und auch für die Bediensteten des Wellenbergs.“ Ein Team des Kriseninterventionsteams betreute die Gruppe noch am Samstag in dem Bad. Zur Klärung der Unfallursache hat die Kriminalpolizei-Inspektion Weilheim inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.

Ludwig Hutter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Startschuss fürs neue Bahnhofsareal
Den Anfang macht das Hostel. Am 8. Mai beginnen die Arbeiten für das 200-Betten-Haus an der Lagerhausstraße. Investor Franz Hummel hofft, dass bis dahin auch die …
Startschuss fürs neue Bahnhofsareal
Wieder Probleme mit Toilette im Tengelmann-Center
Wieder stehen Kunden des Tengelmann-Centers vor verschlossenen Toiletten-Türen. Diesmal waren zwei ältere Frauen betroffen. Woran es hakt, bleibt noch unklar. 
Wieder Probleme mit Toilette im Tengelmann-Center
Energie sparen, Geldbeutel entlasten
Geringer Aufwand, große Wirkung: Die Verbraucherzentrale Bayern bietet am Landratsamt Garmisch-Partenkirchen eine Energieberatung an. Die Kooperation mit der Behörde …
Energie sparen, Geldbeutel entlasten
Wohnmobil aufgebrochen
Ins Innere eines Wohnmobils sind Unbekannte am Olympia-Skistadion eingedrungen. Und haben dabei Beute gemacht. Der Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. 
Wohnmobil aufgebrochen

Kommentare