+
Die Absolventen lassen viele bunte Luftballons in den blauen Himmel steigen.

Schüler erhalten ihre Zeugnisse

Absolventen starten in die große Freiheit

Garmisch-Partenkirchen - Bestanden! 113 Buben und Mädchen der Zugspitz-Realschule haben ihre Prüfungen zur Mittleren Reife erfolgreich hinter sich gebracht. 

„Wer den Erfolg gut behandelt“, zitierte der Schulleiter den berühmten Schriftsteller Mark Twain, „dem läuft er nach wie ein Hund“: Bernd Schober, Chef der Garmisch-Partenkirchner Zugspitz-Realschule, zeigte sich bei der Jahresschlussfeier seines Instituts in der noblen neuen Dreifach-Turnhalle seines Hauses recht stolz: 6 weibliche und 107 männliche Absolventen haben nämlich nach sechs Jahren Unterricht die Mittlere Reife geschafft. „Dafür gebührt Euch unser großer Respekt, denn ausnahmslos alle 113 haben bestanden. Dieser Erfolg muss gefeiert werden, denn dieses Zeugnis stellt die Weichen für Eure Zukunft.“

Das vom Landkreis getragene Institut am Gamsangerweg, an dem im abgelaufenen Schuljahr 442 junge Leute in 19 Klassen unterrichtet wurden, verabschiedete damit den letzten großen Jahrgang, denn wegen der dann voll ausgebauten Realschule Murnau wird seine Schülerzahl ab Herbst auf etwa 400 Buben und Mädchen in 17 Klassen sinken. Was laut Schober auch einen Vorteil hat: „Mehr Ruhe und mehr Zeit für den Einzelnen wird die positive Folge sein“. Durch die schon während des Schuljahres erfolgte intensive Berufsberatung seien die Weichen für die meisten der jetzigen Absolventen schon weitgehend gestellt, freute sich der Schulleiter: „33 von ihnen wählten den Weg an eine weiterführende Schule, in der Regel die Fachoberschule, aber auch das Gymnasium. Der überwiegende Teil jedoch geht ins Berufsleben. Die meisten haben schon einen Lehrvertrag in der Tasche, denn Realschulabsolventen sind in den Betrieben gern gesehen.“ Erwünscht seien derzeit vor allem Mechaniker, Mechatroniker, Bank- und Industriekaufleute, Industriemechaniker, Elektroniker und Betriebstechniker – um nur einige zu nennen, „Berufe, die übrigens auch bei unseren Absolventen sehr gefragt sind“. Diese differenzierte Nachfrage macht freilich auch ein breit gefächertes Bildungsangebot nötig. „Unsere Schule ist bestrebt, diese Vielfalt durch die Wahlpflichtfächergruppen stets aufrecht zu erhalten.“

Landrat Anton Speer (Freie Wähler) gratulierte den Absolventen, wünschte ihnen, dass die persönlichen und beruflichen Wünsche in Erfüllung gehen. „Feiert’s gscheid, denn so jung kemmt’s nimmer z’samm.“ Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) fuhr mit der Feststellung fort, „dass Ihr alle ein hartes Stück Arbeit hinter Euch und damit ein wichtiges Zwischenziel erreicht habt“. Wer noch nicht wisse, wohin der Weg führen solle, dem rate sie, einen Beruf zu suchen, der nicht nur Arbeit, sondern auch Zufriedenheit schenke.

„Wir haben wie Pech und Schwefel zusammengehalten“, sagte Schülersprecherin Annaresa Schießlbauer. „Das letzte Jahr bleibt als das beschwerlichste für uns und die Lehrer am stärksten in Erinnerung“. Die Feier schloss mit der Ehrung der Klassenbesten und einem finalen Start in die große Freiheit: Die Absolventen ließen nämlich viele bunte Luftballons in den blauen Himmel steigen.

Die Absolventen:

Klasse 10a: Philipp Apel, Dionys Arnold, Florian Deichslberger, Christoph Fichtl, Fabian Fischer, Alexander Gottwalt, Bastian Huber, Leonard Kandsberger, Moritz König, Lukas Korinth, Alexander Krajcarz, Johannes Kriner, Pius Lory, Florian Mangold, Leonhard Mayr, Alexander Mertlich, Jonas Riedel, Alexander Römer, Hubert Rothfuß, Maximilian Rotter, Julian Seemann, Dennis Siebmanns, Rafael Silva Cunha, Maximilian Stüvermann, Justin Suldinger, Jan Willer.

Klasse 10b: Daniel Allavena, Christoph Bockschweiger, Jonas Brandner, Johannes Braun, Marcel Dehos, Christoph Eichholz, Florian Folgner, Florian Graf, Sebastian Hofmann, Maximilian Kämpf, Nicolas Klotz, Johannes Kneitinger, Nils Lorbeer, Martin Maurer, Hannes Neuner, Josef Neuner, Ludwig Neuner, Roland Ostler, Lukas Panzer, Andreas Probst, Markus Rönitz, Vincent Salfner, Björn Skottnik, Maximilian Stengle, Martin Winkler.

Klasse 10c: Niklas Dirscherl, Elias Fischbacher, Marvin Gunputh, Milan Heinrich, Devin Höfel, Christopher Klimmt, Jakobus Lange, Patrick Lanz, Jakob Lorenz, Davide Maier, Lukas Nicoloso, Adrian Peindl, Nico Preisinger, Thomas Radu, Nicolas Reindl, Luis Schauer, Anna-Theresa Schießlbauer, Severin Schwarz.

Klasse 10d: Elias Feldmeier, Emeran Grünwald, Ramona Jäger, Florian Lang, David Ludwig, Remigius Mamhofer, Martin Müller, Thomas Neuner, Florian Noll, Benedikt Oswald, Marvin Otto, Laura Potempa, Matthias Schräfl, Klement Schmid, Martin Schönach, Magnus Segl, Elena Serve, Korbinian Sprenger, Luis Steffl, Josef Streitel, Martin Wackerle, Christofer Wiggins, Jonathan Zach, Thomas Zahler.

Klasse 10e: Alpay Akdag, Peter Bauer, Marco Baumüller, Victoria Bönisch, Felix Bürkmiller, Lukas Deindl, Lukas Dremmel, Manuel Gottschling, Andreas Gut, Daniel Heller, Korbinian Klöck, Daniel Kuban, Thomas Magiera, Maximilian Neuner, Joseph Schierbel, Alina Schuster, Christoph Unrein, Alexander Ursu, Maximilian Vollrath, Benedikt Zimmer.

Wolfgang Kaiser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feueralarm in Unterammergau: Starker Rauch im Heizungskeller 
Schnell und richtig hat der Hausbesitzer gehandelt: Er kontaktierte die Einsatzkräfte, nachdem er den Qualm im Heizungsraum bemerkt hatte. Die rückten mit 35 Mann an. 
Feueralarm in Unterammergau: Starker Rauch im Heizungskeller 
Wieder Kritik am Oberammergauer Spielplatz
Für viel Geld und mit jeder Menge Bürger-Engagement ist im Alten Kurgarten ein besonderer Spielplatz entstanden. Dessen Pflege von Seiten der Gemeinde Oberammergau stand …
Wieder Kritik am Oberammergauer Spielplatz
Vorwurf der sexuellen Nötigung: Wirt freigesprochen
Die Zweifel waren am Ende nicht aus dem Weg zu räumen: Ein Wirt aus dem nördlichen Landkreis ist am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen vom Vorwurf der sexuellen Nötigung …
Vorwurf der sexuellen Nötigung: Wirt freigesprochen
200 Rollschuhläufer unterwegs: Skaternacht in Ohlstadt kommt gut an
Es lohnt sich auf den Nachwuchs zu hören. Auf Anregung des Kindergemeinderats  fand in Ohlstadt die erste Roller- und Skaternacht statt. Und war ein voller Erfolg. Rund …
200 Rollschuhläufer unterwegs: Skaternacht in Ohlstadt kommt gut an

Kommentare