+
Zwei Stunden blieb die Bundesstraße 23 zwischen Echelsbach und Gschwendt komplett für den Verkehr gesperrt.

Kollision auf der Bundesstraße 23

Zwei Schwerverletzte und 25.000 Euro Schaden

  • schließen

Bad Bayersoien - Ein schwerer Unfall hat sich am Freitag nahe Bad Bayersoien ereignet. Zwei Frauen wurden schwer verletzt. Rund 25.000 Euro Schaden entstanden. 

Wäre die Leitplanke nicht gewesen – der Unfall hätte schlimm ausgehen können. Noch schlimmer. Denn auch so waren die Folgen gravierend: Zwei Frauen wurden bei der Kollision am Freitag nahe Bad Bayersoien schwer verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 25 000 Euro.

Gegen 11.30 Uhr war eine Augsburgerin (69) mit ihrem Fiat Pkw in südlicher Richtung auf der Bundesstraße 23 unterwegs. Zwischen den Ortsteilen Echelsbach und Gschwendt geriet sie laut Polizei aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Die entgegenkommende Fahrerin, eine 49-Jährige aus Bayerisch Gmain im Berchtesgadener Land, versuchte noch, mit ihrem Pkw Ford nach rechts auszuweichen und prallte in die rechte Leitplanke. „Gott sei Dank, muss man sagen“, sagt Christian Walser, Polizeihauptmeister in der Inspektion Murnau. Ohne die Begrenzung „wäre sie hinausgeschossen“ – und möglicherweise frontal gegen einen Baum gerast. So stießen die Autos an ihren jeweils linken Seiten zusammen. Die Augsburgerin brachte der Hubschrauber in die Unfallklinik Murnau, die 49-Jährige wurde im Rettungswagen ebenfalls nach Murnau transportiert. An beiden Pkw entstand Totalschaden.

Die B23 blieb für zwei Stunden gesperrt. Die Feuerwehren Rottenbuch und Bad Bayersoien regelten den Verkehr. Dennoch entstand ein erheblicher Rückstau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umstellung auf Antennenfernsehen: Das müssen Sie wissen
Die Angst vor dem schwarzen Bildschirm geht um. Schuld ist die Umstellung auf DVB-T2 HD. Experte Jens Richter liefert im Interview Informationen. 
Umstellung auf Antennenfernsehen: Das müssen Sie wissen
Nigerianische Frauen mit Säugling an Landesgrenze geschnappt
Erwischt: Die Bundespolizei hat zwei Frauen aufgegriffen, die unerlaubt die Grenze passieren wollten. Das haben sie nicht zum ersten Mal versucht. 
Nigerianische Frauen mit Säugling an Landesgrenze geschnappt
Rekord: Nur 1,73 Euro Schulden pro Kopf
Wenn das nicht rekordverdächtig ist: Der Schuldenstand der Gemeinde Riegsee betrug am 1. Januar dieses Jahres nur 2088 Euro und die Pro-Kopf-Verschuldung der 1204 …
Rekord: Nur 1,73 Euro Schulden pro Kopf
Steuereinnahmen steigen wieder
Sowohl Positives als auch Negatives wusste Rathauschef Rupert Wintermeier bei der Bürgerversammlung in Uffing zu berichten. Negativ, dass die Gemeinde Grundstücke für …
Steuereinnahmen steigen wieder

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare