1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kommunalwahl
  4. Bad Tölz

Live-Stream und Ticker: Diskussion mit Dieckmann

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Reichersbeuern - Der Tölzer Kurier bittet den Reichersbeurer Bürgermeisterkandidaten Ernst Dieckmann zum Interview - und überträgt das Ganze heute um 19 Uhr live im Internet.

Wie soll sich Reichersbeuern entwickeln? Wie geht es weiter mit der Nahversorgung? Der Tölzer Kurier  bittet Bürgermeisterkandidat Ernst Dieckmann (Freie Wähler) zum Gespräch (Amtsinhaberin Maria Fährmann hatte abgelehnt, die Redaktion). Und alle Interessierten können live mit dabei sein – allerdings in etwas anderer Form als bei den bisherigen Kurier-Podiumsdiksussionen.

Über die Kommentarfunktion ist es jederzeit möglich, Fragen zu stellen. Beginn der Übertragung ist um 19 Uhr. Diskutiert wird etwa eine Stunde. Die Moderation übernimmt Kurier-Redaktionsleiterin Veronika Wenzel.

--- AKTUALISIEREN ---

Vielen Dank fürs Zuschauen, Mitlesen, für die Fragen und die Aufmerksamkeit!! Schönen Abend, bis bald!!

+++ 20.01 Uhr +++ Veronika Wenzel bedankt sich bei Ernst Dieckmann, den Zuschauern und allen mitwirkenden Kollegen und ruft auf: "Gehen Sie auf jeden Fall zur Wahl!"

+++ 20 Uhr +++ "Eine meine Schwächen ist die Uhr, alle Termine pünktlich einzuhalten. Und meine Frau sagt, morgens beim Aufstehen habe ich eine Schwäche, in die Pötte zu kommen."

+++ 19.59 Uhr +++ "Eine meiner Stärken ist, dass ich mich selbst nicht zu wichtig nehme."

+++ 19.59 Uhr +++ Ergänzen Sie den Satz: Reichersbeuern bedeutet mir... "Heimat, zu Hause sein, etwas, wo ich mit herzblut dabei bin."

+++ 19.58 Uhr +++ "Reichersbeuern soll lebens- und liebenswert bleiben, dafür muss es sich weiterentwickeln."

+++ 19.57 Uhr +++ "Ich mache am Miesbacher Landratsamt als Chef einen guten Job, ich glaube, das könnte ich auch in Reichersbeuern."

+++ 19.56 Uhr +++ "Ich trete für ein nachhaltiges Sparen ein. Reichersbeuern braucht kein Kaputtsparen."

+++ 19.55 Uhr +++ Zuschauerfrage: Wie wollen Sie gegen schlechte Stimmung in der Gemeinderverwaltung vorgehen? "Ich motiviere, indem ich Vertrauen schenke. Ich höre, dass die Bürgermeisterin den Putzfrauen zeigt, wie sie richtig putzen. Das ist nicht Aufgabe des Bürgermeisters. Nur wenn ich den Mitarbeitern Freiheit gebe, wird gutes Ergebnis herauskommen."

+++ 19.52 Uhr +++ "Schade, dass wir Mittelschulstandort verloren haben. Wir brauchen intelligente Lösungen für eine wohnortnahe Beschulung."

+++ 19.50 Uhr +++ "Dasselbe gilt für Bürgersteig an der Tölzer Straße. Sowas muss mit der nötigen Intensität mit Straßenbauamt besprochen werden, damit auch was passiert."

+++ 19.49 Uhr +++ "Betroffen sind vier Grundstückseigentümer. In Verhandlungen muss man mit der nötigen Sensibilität und Ernsthaftigkeit geführt werden. Dafür brauche ich keine sechs Jahre. Wenn nicht, gibt es andere Lösungen. Wichtig ist, dass gehandelt wird."

+++ 19.48 Uhr +++ Thema Umfahrung des Ortskerns. "Das war schon vor 6 Jahren Ziel, ist jetzt auch wieder Ziel, aber es ist nichts passiert."

+++ 19.47 Uhr +++ "An sich ist unsere Lage für die Ansiedlung von Gewerbe ideal.

+++ 19.45 Uhr +++ Thema Gewerbegebiet. "Beim alten Schießplatz wurde in den letzten Jahren schon eine Chance vertan. Leider hat ein privater Investor den Grund gekauft. Aber wir sollten dranbleiben und schauen, ob wir noch Teilflächen erwerben können."

+++ 19.43 Uhr +++ Wie schätzen Sie Ihre Chance ein, Bürgermeister zu werden? "Ich bin positiv gestimmt. Die Entscheidung treffen die Bürger. Wenn nicht, werde ich nicht verzweifeln, sondern für Reichersbeuern weiter arbeiten."

+++ 19.40 Uhr +++ "Meine Idee: ein Platz, wo nicht nur die Kleinsten spielen können, sondern auch ein Bolzplatz für die Größeren dabei ist. Das fehlt auch."

+++ 19.38 Uhr +++ Frage nach Spielplätzen. Antwort: "Da bietet Reichersbeuern bisher so gut wie gar nichts. Es kann nicht sein, dass Familien nach Bad Tölz zum Spielplatz fahren müssen."

+++ 19.33 Uhr +++ Wie viel Zuzug verkraftet Reichersbeuern? "Vorrang haben gute Bedingungen für die Reichersbeurer, die da sind. Aber ein moderater Zuwachs ist auch möglich. Die Menschen, die zu uns ziehen, sind meist keine Geringverdiener und bringen auch Geld, weil ein Teil der Einkommensteuer der Gemeinde zugute kommt."

+++ 19.32 Uhr +++ "Was sich die Eltern wünschen: Öfter nachfragen, wie der Bedarf ist. Ich habe öfter von Schwierigkeiten gehört. Bei der Ferienbetreuung wäre meine Idee, interkommunale Angebote aufzustellen, vielleicht ist in Greiling und Gaißach auch Bedarf da."

+++ 19.30 Uhr +++ Zuschauerfrage: Reichen Betreuungzeiten in der Krippe aus? +++

+++ 19.28 Uhr +++ "Auch eine Wirtschaft gehört in einem Ort wie Reichersbeuern einfach mit dazu."

+++ 19.26 Uhr +++ "Wir wollen damit bestehende Strukturen nicht gefährden. Es ist auch wichtig, dass wir einen Bäcker und einen Metzger haben."

+++ 19.24 Uhr +++ "Wir werden überparteilich, unabhängig von der Bürgermeisterwahl, das Projekt vorantreiben. Das ist mir auch nach dem 16. März wichtig, egal, wie's ausgeht."

+++ 19.22 Uhr +++ Thema Nahversorgung. "Meine Idee: ein genossenschaftlich geführter Laden, der keinen Gewinn machen muss, sondern wo die schwarze Null am Ende reicht."

+++ 19.21 Uhr +++ "Haben Sie Lederhosen?" "Ja. Auch in Lederhosen muss man reinwachsen. Mittlerweile trage ich sie mit Stolz."

+++ 19.20 Uhr +++ "Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist überall auf dem Dorf gleich. Deswegen kann ich die Menschen in Reichersbeuern verstehen."

+++ 19.19 Uhr +++ Dieckmann: "Wichtig ist, wofür man steht, nicht, woher man kommt"

+++ 19.18 Uhr +++ Wenzel: "Kann ein Zuagroaster eine Gemeinde wie Reichersbeuern regieren? Nervt Sie diese Debatte?"

+++ 19.16 Uhr +++ "Eine Podiumsdiskussion hätte für mehr Bürgerbeteiligung gesorgt."

+++ 19.15 Uhr +++ "Wenn eine Bürgermeisterin sagt: Ich setze notfalls gegen Gemeinderat mit Bürgern ein Projekt durch, ist das nicht richtig. Man soll mit dem Gemeinderat gestalten, nicht gegen den Gemeinderat."

+++ 19.13 Uhr +++ "Mischung aus Sanierung und Neubau kann Lösung sein."

+++ 19.11 Uhr +++ Sanierung oder Neubau des Rathauses? "Rathaus ist für Bürger da. Rathaus muss behinderten- und seniorengerecht sein. Das fehlt im jetzigen Konzept. Sanierung wird jetzt auf 900.000 Euro geschätzt, Neubau ist für unter 2 Mio. möglich. Bisher ist kein richtiges Konzept da, das Projekt ist nicht durchgeplant, Alternativen nicht ausreichend geprüft. Bin froh, dass Gemeinderat sich weiter informieren will."

+++ 19.08 Uhr +++ "Im Gemeinderat sind viele fähige Leute, aber das Miteinander zwischen Bürgermeisterin und Gremium ist gestört" +++

+++ 19.06 Uhr +++ "Momentan fehlt es im Rathaus am Vertrauen auf andere. Jetzige Bürgermeisterin will alles selbst machen."

+++ 19.04 Uhr +++ Dieckmann: "Ich nehme meine Person nicht so wichtig, setze auf Zusammenarbeit"

+++ 19.02 Uhr +++ Warum hält sich Dieckmann für kompetenter als Fährmann? Er verweist auf seine Erfahrung in der Verwaltung im Landratsamt Miesbach. Wenzel: "Dann sind Sie ja krisenerprobt..." +++

+++ 19.01 Uhr +++ Veronika Wenzel erklärt, warum der heutige Live-Stream nur mit Ernst Dieckmann stattfindet und nicht mit Bürgermeisterin Maria Fährmann: Fährmann hatte eine Podiumsdiskussion abgelehnt +++

+++ 19.00 Uhr +++ Kamera läuft +++

+++ 18.59 Uhr +++ Jeder im Team ist auf den Plätzen, gleich kann's losehen +++

+++ 18.57 Uhr +++ Letzte Vorbereitungen, Veronika Wenzel und Ernst Dieckmann nehmen ihre Plätze ein +++

+++ 18.44 Uhr +++ Ernst Dieckmann ist im Studio eingetroffen und bereitet sich auf den Start der Live-Debatte vor +++

+++ 18.30 Uhr +++ Herzlich willkommen zum Live-Stream und -Ticker der Tölzer Kurier zur Wahl in Reichersbeuern!

Auch interessant

Kommentare