Neue Wählergruppe setzt auf Rudi Reber

Waakirchen - Die Aktive Bürgervereinigung will sich als neue politische Kraft in Waakirchen etablieren. Am Sonntagabend stellte die neue Gruppe etwa 100 Gästen ihr Programm vor und kürte Rudi Reber mit großer Mehrheit zu ihrem Bürgermeisterkandidaten.

„Es geht vor allem darum, eine Alleinherrschaft der Freien Wähler zu verhindern und für mehr Ideen und Transparenz im Gemeinderat zu sorgen“, erklärte Rudi Reber seine Initiative, eine neue Gruppierung zu gründen. Auch, wenn man sich im Waakirchner Gemeinderat gut verstehe und parteiübergreifend gut zusammenarbeite. Darum hat sich der 53-jährige Vertriebsleiter, bisher parteiloses Mitglied der SPD-Fraktion, Mitstreiter gesucht (wir berichteten). Bei der Aufstellungsversammlung im Feuerwehrhaus Schaftlach stellten die Mitglieder der Gruppe ihre Ziele vor.

Mit 155 Stimmpunkten konnte sich Rudi Reber den ersten Listenplatz sichern. Er hatte zuvor sein Engagement im Gemeinderat betont, insbesondere seine Verdienste beim Erwerb des Schmid-Anwesens zwischen Waakirchen und Point durch die Gemeinde. „Ich kann gewisse Sachen besser machen, als sie gerade gemacht werden“, erklärte Reber, deshalb kandidiere er als Bürgermeister. Mit 63 Stimmen wurde er als Kandidat aufgestellt.

Er werde die kommenden Monate mit seinen Mitstreitern Gas geben, um den Leuten klar zu machen, um was es der Aktiven Bürgervereinigung gehe, kündigte Reber an. Drei Gemeinderatsmandate, meint Reber, könne die Aktive Bürgervereinigung schon holen. Damit die Gruppe zur Wahl zugelassen wird, müssen 120 Bürger im Rathaus unterschreiben. Reber bat die Anwesenden um Unterstützung. Wann die Unterschriftenlisten ausliegen, wird noch bekanntgegeben.

Auch interessant

Kommentare