1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Die neue »mOwi-App« wird auch im Landkreis Landsberg eingesetzt

Erstellt:

Von: Andrea Schmelzle

Kommentare

Polizistin klemmt Strafzettel mit QR-Code an die Windschutzscheibe.
Der Strafzettel der Zukunft: Künftig klemmt auch die Polizei Landsberg bei Vergehen eine Bürgerbenachrichtigung mit QR-Code an die Windschutzscheibe. © Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Landkreis – Ist der klassische Strafzettel Geschichte? Seit letzter Woche erfasst auch die Polizei Landsberg Verkehrsordnungswidrigkeiten mit der neuen „mOwi-App“. 

Die App („mOwi“ steht für „mobile Erfassung von Ordnungswidrigkeiten“) wurde im Rahmen der Digitalisierungsoffensive „Mobile Police“ von der Bayerischen Polizei selbst entwickelt, da es bisher keine vergleichbare Anwendung auf dem Markt gebe, heißt es in einer Meldung der Bayerischen Staatsregierung.

Auch für die Polizei Landsberg sei die neue App eine Erleichterung, sagt Polizeikommissarin Juli Siebert. Das Verfahren sei deutlich schneller. Verkehrswidrigkeiten müssen nicht mehr fotografisch erfasst und manuell eingegeben werden, sondern können mit der App auf dienstlichen Smartphones erfasst werden. Etwa bei Parkverstößen „klebt“ statt dem üblichen Knöllchen nun ein vorgedruckter QR-Code an der Windschutzscheibe. Der Verkehrssünder kann diesen mit seinem Smartphone scannen, landet auf einem neuen Bürger-Infoportal, auf dem er die Ordnungswidrigkeit einsehen und auch gleich bezahlen kann. Die Nutzung des Portals ist freiwillig, die Verwarnung wird auch per Post zugestellt.

Momentan sei man dabei, die Endgeräte aufzurüsten, so Siebert. Bis man soweit sei, nutze man zusätzlich noch das alte Verfahren.

Auch interessant

Kommentare