1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Entwarnung in der Landsberger Stadtverwaltung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Susanne Greiner

Kommentare

Stadtverwaltung Landsberg
Gefahr gebannt: Nach der Durchsuchung der Stadtverwaltung und des Historischen Rathauses aufgrund einer Bombendrohung gab es keinen Anhaltspunkt für eine Gefährdung. © Schwaiger

Landsberg - Die Gefahr ist vorüber. Nachdem in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bei der Stadt Landsberg telefonisch eine Bombendrohung gegen das Gebäude der Stadtverwaltung sowie das Historische Rathaus einging, meldete die Stadt bereits am Freitagabend Entwarnung. Hinweise auf eine Gefährdung habe man nicht gefunden.

Beide Gebäude seien von Sprengstoff-Spürhunden nach verdächtigen Gegenständen abgesucht worden, informiert Pressesprecherin Susanne Flügel. Hinweise auf eine Gefährdung hätten sich dabei nicht ergeben.

Deshalb habe die Stadt sich dazu entschlossen, den Bürgerservice bereits am Samstag für diejenigen zu öffnen, die einen Termin vereinbart hätten. Als vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme war der Eingang aber nur durch den Haupteingang möglich. Zudem habe eine Security-Firma Sicherheitskontrollen durchgeführt.

Auch interessant

Kommentare