1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

MTV-Coach Philip Ropers: Mit gutem Gefühl in die Winterpause

Erstellt:

Von: Thomas Ernstberger

Kommentare

MTV Dießen - Herrenmannschaft
Gehen als Tabellenführer der A-Klasse 5 ins neue Jahr: Die Fußballer des MTV Dießen um Spielertrainer Philipp Ropers. © MTVD

Dießen – Endlich Winterpause – nach vier Siegen am Stück! Damit beendet der Fußball-­A-Klassist MTV Dießen ein, unter dem Eindruck von Corona, erneut außergewöhnliches Jahr. Doch die MTVler haben daraus das Beste gemacht. Sowohl auf als auch neben dem Platz. „Mein Fazit fällt insgesamt sehr positiv aus“, sagt Philipp Ropers, der als Spielertrainer für beide Männer-Teams verantwortlich ist.

Sportlich gibt es auch kaum etwas zu beanstanden: Die erste Mannschaft überwintert als Spitzenreiter der A-Klasse 5. Aus 16 Spielen holte der MTV 38 Punkte (= 1,75 pro Spiel) bei einem Torverhältnis von 53:14. Besonders stolz macht den Trainer, dass seine Jungs nicht nur die beste Defensive der Liga stellen, sondern auch in der FairPlay-Tabelle auf Platz 1 stehen. „Insbesondere in diesen beiden Bereichen haben wir in den vergangenen zwei Jahren eine gute Entwicklung genommen“, sagt der 28-jährige Futsal-Nationalspieler. Aus früher durchschnittlich mehr als zwei Gegentoren pro Spiel ist diese Saison weniger als eins geworden: „Ein Großteil der Mannschaft hat erkannt, wie wichtig diese zwei Punkte für uns sind.“ Zudem hat der MTV die meisten Tore der Liga erzielt. Erfolgreichste Torschützen waren Ropers (14), Kapitän Vincent Vetter (13) und sein Bruder Luis (9).

Trotz aller Bestwerte sieht der Spielertrainer noch Luft nach oben. Seiner Meinung nach hätte das Team vom Ammersee noch ein paar Pünktchen mehr haben müssen. „Wir müssen daran arbeiten, die Spiele, in denen wir besser sind und mehr Torchancen haben, früher zu entscheiden“, kritisiert der A-Lizenz-Inhaber. Es sei seinem Team zu oft passiert, dass es Chancen nicht genutzt und dann späte Ausgleichstreffer kassiert habe. Daher ist das Rennen um die Aufstiegsplätze noch eng.

Neben Dießen machen sich Erling-Andechs, Königsdorf, Haunshofen und Bichl noch berechtigte Hoffnungen, 2022 um die ersten zwei Plätze mitzuspielen. „Das sind alles starke Teams“, kommentiert Ropers. „Wir freuen uns, dass wir, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, mal nicht hinterherlaufen müssen, sondern an der Spitze in die Winterpause gehen und auch als Tabellenführer ins neue Punktspieljahr starten. Das ist genau das, was wir erreichen wollten.“ Dass die verbleibenden zehn Saisonspiele kein Spaziergang werden, ist dem Trainer aber bewusst. „Vor allem stehen noch alle vier direkten Duelle ein zweites Mal aus“, stellt er klar. „Es ist schön, dass wir alles in der eigenen Hand haben. Wir wissen aber, dass noch viel Arbeit auf uns zukommt.“

Ähnlich gut lief die Saison bisher für die Zweite in der C-Klasse 5. Nach acht Spielen ist Dießen mit 19 Punkten und 35:6 Toren Zweiter hinter dem FC Seeshaupt II (24 Punkte). „Unsere Zweite hat eine gute Hinrunde gespielt und ist verdient oben mit dabei“, so Ropers.

Den Lockdown genutzt

Der Erfolg der Dießener Fußballer kommt nicht von ungefähr. Im ersten Halbjahr, in dem es Corona für die Amateursportler noch extrem schwer gemacht hatte, taten die Dießener alles, was möglich und erlaubt war. „Ab März haben wir online, individuell, in Kleingruppen oder mit der ganzen Mannschaft trainiert“, berichtet der Coach. Zudem nutzten die Dießener die Zeit, um ihre Kabine „aufwendig und hochwertig zu renovieren und auf Sponsorensuche zu gehen.“ Neben einer schicken Umkleide sprangen so neue Trikots, Aufwärm- und Präsentationsshirts sowie Winterjacken heraus. Dazu gab’s mit dem Fußballtennis- und dem Elfmeterturnier wieder zwei interessante Veranstaltungen. Neu war in diesem Jahr die Dauerkarte für alle Liga-Heimspiele der MTV-Herren.

Nach acht anstrengenden Monaten ist nun Pause angesagt. „Die erste Woche war komplett frei, jetzt starten wir mit freiwilligem Hallenkicken einmal pro Woche.“ Am 18. Dezember spielt der MTV – falls bis dahin noch möglich – bei der Hallenmeisterschaft mit und am 1. Februar startet die Vorbereitung auf die Punktspiele im neuen Jahr. Nicht mehr dabei sind dann die Zwillingsbrüder Christian und Stefan Rid. Sie verlassen – wie der KREISBOTE exklusiv berichtet hatte – den MTV und wechseln zum TSV Utting in die Kreisliga. Kein Problem für Ropers: „Wir werden versuchen, in der Rückrunde noch mehr junge Spieler einzubauen.“ Er ist überzeugt, dass die Nachwuchsspieler genügend Potenzial mitbringen, um dabei zu helfen, die Ziele der Dießener Fußballer zu erreichen. Und die sind klar: „Mit beiden Mannschaften die Liga auf Platz eins abschließen.“

Auch interessant

Kommentare