Silberne Bürgermedaille Gruppe 1
+
Bürgermeister Thomas Salzberger (3. von rechts) freut sich mit Meinrad Mayrock, Prof. Dr. Michael Kortstock, Alois Weber sowie Eva und Josef Frigl (von links) über die Auszeichnung.

Medaille, Menü und Musik

Kaufering ehrt zehn Bürger mit der »Silbernen Bürgermedaille«

  • VonAndrea Schmelzle
    schließen

Kaufering – Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Marktgemeinde sind vergangenen Freitag im Gasthaus „Zur Brücke“ zehn Kauferinger Bürgerinnen und Bürger in festlichem Rahmen – bei einem Drei-Gänge-Menü und musikalischer Begleitung – mit der Silbernen Bürgermedaille ausgezeichnet worden. 

Auch Dr. Georg Meister, Erich und Beate Krauter, Inge Wedl, und Ludwig Pertl (von links) dürfen sich mit Thomas Salzberger (hinten Mitte) über Medaille und Urkunde freuen.

Es sei die erste feierliche Ehrung seit dem Jahr 2018 gewesen, in dem ein Goldener Ehrenring, eine Goldene sowie vier Silberne Bürgermedaillen vergeben wurden, teilt Kauferings Sprecherin Madeleine Senft­leben mit. Dann habe es eine Pause gegeben – coronabedingt.

Mit der silbernen Medaille geehrt werden in Kaufering schon seit Jahrzehnten Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße für das Wohl der Marktgemeinde einsetzen – und zwar in ganz unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern, sei es auf kommunalpolitischer, wissenschaftlicher, künstlerischer, sozialer, wirtschaftlicher, religiöser oder ökologischer Ebene. Über die Vergabe der Ehrenmedaille entscheidet der Gemeinderat.

„Wir zeichnen Personen aus, deren Leistungen eine außergewöhnliche Breite und Vielfalt gesellschaftlichen Engagements abbilden“, erklärt Kauferings Erster Bürgermeister Thomas Salzberger. Darüber durften sich am Freitagabend zehn Bürger des Marktes Kaufering freuen, die sich um ihre langjährigen freiwillig und ehrenamtlich geleisteten Tätigkeiten verdient gemacht haben. Neben der Auszeichnung in festlichem Rahmen gab es im Brückenwirt für jeden auch eine Laudatio.

Geehrt wurden:

• Prof. Dr. Michael Kortstock für seine 18 jährige Mitarbeit im Marktgemeinderat (UBV) und seine vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten darüber hinaus – derzeit engagiert er sich etwa im Klimabeirat für die Umsetzung und Förderung des Klima- und Umweltschutzes in der Gemeinde und kämpft für ein ökologisch nachhaltigeres Kaufering;

• Beate und Erich Krauter für über 40 Jahre ehrenamtliches Engagement im VfL Kaufering und ihre tatkräftige Mitarbeit bei zahlreichen Veranstaltungen des Sportvereins;

• Eva und Josef Frigl für über 45 Jahre ehrenamtliches Engagement im Vereinsleben – insbesondere im Kauferinger Dorfverein, für den sie auch maßgeblich am Bau des „Vereinestadels“ beteiligt waren, der den vier lokalen Vereinen als Lagerraum für Wagen, Requisiten, Festzelte und Bühnen dient.

• Dr. Georg Meister für sein Engagement im Klimaschutz, seinen Einsatz als Förster für den Erhalt der Bergwälder sowie für seine Konzeptarbeit, in der er sich um die Vereinbarkeit von Natur und Tourismus bemüht und einen „naturnahen, sanften Tourismus“ propagiert;

• Alois Weber für seine jahrzehntelange Arbeit in verschiedenen Vereinen, etwa der Theatergruppe Kaufering oder dem Dorfverein Alt-Kaufering;

• Meinrad Mayrock für 24 Jahre Engagement im Kauferinger Marktgemeinderat für die CSU-Fraktion (nach mindestens 20 Jahren Zugehörigkeit wird die Medaille verliehen).

• Ludwig Pertl für seine jahrzehntelange herausragende Arbeit als Revierförster in Kaufering und sein auch noch im Ruhestand nachhaltiges Engagement für den Wald (seit 2017 ist die Marktgemeinde der Deutsche Partner beim EU-Projekt Links4Sols, für dessen Management Pertl mitverantwortlich ist);

• Inge Wedl für mehr als 25 Jahre Vorsitz des Frauenkreises Kaufering, ihr seit 1995 währendes Engagement im Vorstand der Leonhardi Bruderschaft, ihre Mitarbeit bei den Leonhardi-Ausfahrten seit 1999 und nicht zuletzt ihre Mitgliedschaft im Seniorenbeirat seit vergangenem Jahr.

Darüber hinaus hat der Kauferinger Profifußballer Florian Neuhaus bereits im Juli, im Zuge seines Eintrags ins Goldene Buch der Marktgemeinde, die Silberne Bürgermedaille erhalten – „als Zeichen der Dankbarkeit für seine großzügige Spende im letzten Jahr“, betont Salzberger. 250.000 Euro spendete Neuhaus damals für seine Heimatgemeinde (der KREISBOTE berichtete).

„Ich bin stolz darauf, dass wir so engagierte Bürgerinnen und Bürger haben“, so Salzberger weiter. Schließlich lebe die Gemeinde vom Einsatz dieser Menschen, die sich für die Gemeinschaft stark machen. Mit der silbernen Bürgermedaille möchten wir sie ehren und Ihnen unsere Anerkennung zeigen“.

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare