1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Theis Hagemeisters Olympia-Traum

Erstellt:

Kommentare

Ruderer Theis Hagemeister
Zählt inzwischen zu den besten Ruderern des Landes: Theis Hagemeister, der seine Karriere als Elfjähriger im Kauferinger Ruderverein startete. © tom

Kaufering – Der ehemalige Kauferinger Theis Hagemeister zählt mittlerweile zu den besten Ruderern des Landes. Er ist Teil der deutschen A-Nationalmannschaft, rudert bei Welt- und Europameisterschaften auf den großen Flüssen Europas. Den Grundstein für seinen Erfolg legte er in Kaufering – auf dem Lech. Im Ruderverein Kaufering sammelte Hagemeister, der mit seiner Familie als Elfjähriger in den Landkreis zog, erste Erfahrungen und Erfolge im Ruderboot. „Das war echt eine sehr schöne Zeit. Wir waren eine richtig coole Gruppe und hatten auch abseits des Wassers viel Spaß zusammen“, erinnert sich der heute 25-Jährige.

Neben dem Spaß am Rudern packte ihn im Laufe der Jahre der Ehrgeiz. „Irgendwann hatte ich Lust auf mehr. Neue Vereine, neue Partner – und noch mehr rudern“, erzählt Hagemeister. Mittlerweile lebt er in Dortmund, wo er für die Ruder-Großereignisse mit der Nationalmannschaft trainiert. Dort hat er einen festen Platz im „Vierer ohne“, einer Bootsklasse, in der das Ruderboot von vier Ruderern besetzt wird und es keinen Steuermann gibt. „Der Vierer ist technisch deutlich anspruchsvoller als beispielsweise der Achter. Jeder Fehler wiegt noch einmal schwerer“, erklärt Theis. Er sitzt meist ganz hinten im Boot, dem Bug, von wo aus er das Schiff gut kontrollieren kann.

Mit seinem Viererteam nimmt Hagemeister regelmäßig an den World Cup-Events in ganz Europa teil. Beim Wettkampf in der Schweiz Ende Juni belegte das deutsche Boot den vierten Platz. Hagemeister: „Mit unserer Leistung sind wir sehr zufrieden. Nur die Top-Nationen Australien, England und Rumänien konnten uns schlagen.“

Als Teil der Weltspitze steuert das deutsche Team das Ruder-Highlight des Jahres an: In München finden von heute, Donnerstag, bis zum Sonntag im Rahmen der „European Championships“ auch die Europameisterschaften im Rudersport (24 Medaillen-Entscheidungen) statt. Bei der Heim-EM auf der traditionsreichen Olympia-Regatta-Anlage will das Team um Hagemeister die guten Leistungen aus den World Cup-Events bestätigen. Und dafür trainiert Hagemeister, der nebenbei noch BWL studiert, mindestens zwei Mal pro Tag. Auf dem Programm stehen neben dem „klassischen“ Rudertraining im Boot oder im Ergometer noch Rennradfahren und Krafttraining. Natürlich ist das oft sehr anstrengend, „aber die Vorfreude auf die Heim-EM kompensiert das alles“, so der 25-Jährige.

Ein großes Ziel hat Hagemeister in zwei Jahren: Paris. Dort finden im Sommer 2024 die Olympischen Sommerspiele statt, auch in der Kategorie „Vierer ohne“ wird es eine Medaillenentscheidung geben. Hagemeister: „Da um Gold, Silber oder Bronze mitrudern zu können, wäre unglaublich.“
Max Neuhaus

Auch interessant

Kommentare