1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Larissa Müske, ein prima Fang für den MTV Dießen

Erstellt:

Von: Thomas Ernstberger

Kommentare

Larissa Müske - MTV Dießen - Landesliga Frauenfußball
Mit Larissa Müske (Foto) haben die Landesliga-Fußballerinnen des MTV Dießen einen richtig guten Fang gemacht. Sie ist im Team längst angekommen. © Ernstberger

Dießen – Auf die „Dari“ folgte die „Lari“. Und mit dieser Torhüterin haben die Landesliga-Fußballerinnen des MTV Dießen einen prima Fang gemacht. Larissa Müske löste im Sommer Darinka Kaden zwischen den Pfosten ab. Die 19-Jährige kam von Bezirks­oberligist Rot-Weiß Überacker an den Ammersee.

Nachdem erst Krissi Spitzer und dann Kathi Hack den Kontakt hergestellt hatten, kam die Sportmanagement-Studentin, die in Aubing bei den Eltern wohnt, Ende Mai zum Probetraining nach Dießen. „Ganz klassisch“, wie Trainer Nico Weis sagt. Kurios, aber fürs Social-­Media-Zeitalter wohl typisch: Lari und die beiden MTV-Fußballerinnen, die sie angeschrieben hatten, kannten sich persönlich gar nicht: „Nur über Instagram“, erzählt die junge Torhüterin, die beim SC Fürsten­feldbruck das Fußballspielen begonnen hatte. „Ich habe aber zuerst im Feld gespielt und bin dann mit elf Jahren ins Tor gewechselt“.

Landesliga-Geschwister

Zwischen Pfosten blieb Müske bis heute. 2016 bis 2018 in Untermenzing und danach bis zum Sommer 2021 in Überacker. Von da wagte sie, nachdem sie in drei Probetrainings überzeugt hatte, den Sprung in die Landesliga. Damit ist sie in ihrer Familie nicht allein: Auch Bruder Fabian (22) steht in der Landesliga-Kiste – beim TSV Eintracht Karlsfeld.

Larissas Fazit nach ihren ersten elf Punkt- und zwei Pokalspielen im Dießener Dress – stets in grell-leuchtendem Orange: „Ich habe mich persönlich echt verbessert. Training, Trainingslager und Spielpraxis haben mir gut getan. Ich bin gut angekommen und wurde von der Mannschaft toll aufgenommen.“ Lari hat schnell festgestellt: „Hier verstehen sich alle gut und helfen einem immer weiter. Die Mädels bauen dich sofort auf, wenn du mal einen schlechten Tag hast, hier gibt es kein Gezicke. Es macht riesigen Spaß in Dießen, ich habe meinen Wechsel noch keinen Tag bereut.“

Enorm entwickelt

MTV-Coach Weis ist mit den Leistungen seiner neuen Torhüterin „mega“ zufrieden: „Sie ist unheimlich fleißig, verpasst keine Einheit und ist total beliebt in der Mannschaft.“ Und vor allem: „Lari hat sich enorm entwickelt. Unfassbar, welche Fortschritte sie in kurzer Zeit gemacht hat. Da trägt auch die gute Arbeit von unserem Torwarttrainer Günther Schindhelm Früchte.“ Sonderlob vom Coach: „Bei den beiden 1:1-Partien in Wolfratshausen und Kaufbeuren hat sie überragende Spiele gemacht. Sie ist sportlich wie menschlich ein Riesengewinn.“

Erfreulich für den MTV zudem: Müske ist nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz im Einsatz. Sie hat „ganz spontan“ nach einem Gespräch mit Kapitän Maria Breitenberger die Dießener B-Mädels (12 bis 16 Jahre) übernommen. Als Nachfolgerin von Sarah Bonomo und Kurzzeit-Übergangscoach Weis. „Ich hatte Zeit und Lust, also hab‘ ich zugesagt“, erzählt sie. „Lari ist dann gleich mit drei Siegen in die Runde gestartet. Das gab’s bei uns noch nie“, sagt Weis.

Ausgelastet

Und was macht die Torhüterin sonst noch so in ihrer Freizeit? „Nicht viel.“ Denn mit Studium, Fußball und einem 20-Stunden-­Werkstudenten-Job bei einem Medizinprodukte-Hersteller in Freiham ist der Spanien-Fan (von Baby-Zeiten an jedes Jahr Sommer-Urlaub mit der Familie in der Nähe von Alicante) ziemlich ausgelastet.

Ein klares Berufsziel hat Larissa Müsske übrigens auch schon im Blick: „Ich will Managerin im Fußball-Bereich werden. So wie Kathleen Krüger beim FC Bayern München.“

Auch interessant

Kommentare