1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Calli - von 180 auf 90 Kilogramm

Erstellt:

Von: Thomas Ernstberger

Kommentare

Rainer Calmund und Thomas Ernstberger
Vor Jahren beim Hallenturnier in Gummersbach: Der gut beleibte Reiner Calmund und KREISBOTEN-Sportkolumnist Thomas Ernstberger beim Interview. © Ernstberger

Ich erinnere mich noch ganz genau, wann ich zum ersten Mal ein Interview mit „Calli“ führte. Das war am 20. Mai 2000 in Unterhaching. Da lief Reiner Calmund, der damalige (noch gar nicht so beleibte) Manager von Bayer Leverkusen vor dem Spiel mit einem siegessicheren Lächeln an der Meisterschale vorbei, die dort im Sportpark bereitstand. Bereit, vom Deutschen Meister Leverkusen abgeholt zu werden.

Was dann passierte, ist Fußball-Geschichte. Haching gewann sensationell gegen die Bayer-Elf und machte Bayern zum Meister. Nicht nur Calli, den kein Mensch Reiner nennt, verging da das Lachen.

Sieben Jahre später, sahen wir uns wieder. Bei der Einweihung des EM-Stadions Klagenfurt traf ich ihn an seinem Lieblingsort – am Buffet. Freundlich, wie immer, war er. Und er stellte mir gleich seine weibliche Begleitung vor.

Im November 2013 folgte ein großes Doppel-Interview mit Calmund und Felix Magath anlässlich des „Jahrhundertspiels“ diverser Fußball-Legenden zwischen Deutschland und der Türkei auf Schalke. Wir trafen uns in München in einem türkischen Lokal. Unglaublich, was der wortgewaltige „XXL-Manager“ da in sich hineinschaufelte, während sich der eher knorrige Magath auf seinen Pfefferminz-Tee beschränkte.

Reiner Calmund - schlank
Reiner „Calli“ Calmund ganz schlank: nur noch 90 Kilo. © FKN

Treffen Nummer vier fand in Gummersbach statt. Beim Hallenturnier, an dem auch 1860 München teilnahm, fachsimpelten wir ewig über die Löwen, sprachen über den Fußball im Allgemeinen und diskutierten über Gott und die Welt. Das macht mit Calmund immer einen Riesenspaß. Und ich werde nie vergessen, wie sich der mittlerweile an die 180 Kilo wiegende Rheinländer vor mir im XXXXX-L-Anzug aus dem VIP-Raum (wo das Buffet stand) die Treppe zur Tribüne hinaufquälte.

Mensch, Calli, du wirst ja von Mal zu Mal dicker, nimm endlich ab!, dachte ich mir. Sonst nimmt das kein gutes Ende. Jetzt hat er’s endlich getan: Calmund, der am gestrigen Dienstag 73 Jahre alt wurde, hat sich „halbiert“, dank einer Magen-Verkleinerung von 180 auf 90 Kilo abgenommen. Nur das verschmitzte Lächeln erinnert auf seinem neuen twitter-Foto noch an den dicken Calli. Ich musste schon zweimal hinschauen, um zu erkennen: Ja, er ist es wirklich! Zum 73. wünsch‘ ich Dir nur das Beste. Und noch ganz viele „leichte“ Jahre!

Auch interessant

Kommentare