1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landsberg

Zahlen im Landkreis Landsberg weiter relativ stabil

Erstellt:

Von: Susanne Greiner

Kommentare

Schild testzentrum
Sinkende Testzahlen: Auch das Testzentrum in Penzing schränkt seine Öffnungszeiten ein. © Heiko Küverling

Landkreis – Die Inzidenz ist etwas gesunken, so auch erneut die Zahl der positiv Getesteten Klinikumspatienten ist im Landkreis. In einigen Nachbarlandkreisen liegt die Inzidenz bereits wieder über 1.000. Die Isolationspflicht bei einem positiven Testergebnis wird ab 1. Mai auf fünf Tage verkürzt, für Kontaktpersonen gibt es bereits schon länger keine Isolationspflicht mehr. Bei der möglichen Einführung einer Impfpflicht herrscht weiterhin Stillstand.

Unter diesem Link sind die Zahlen der Einweisungen innerhalb der letzten sieben Tage sowie die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen zu sehen. Dort finden Sie auch die Links zu weiteren Daten. Die Zahlen der Intensivbettenbelegung in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Die aktuell gültigen Corona-Regeln für Bayern finden Sie hier.

+++ Donnerstag, 28. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 770,1. Seit gestern wurden laut RKI 166 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet. Laut Landratsamt sind aktuell 2.227 positiv Getestete in Quarantäne. Im Klinikum Landsberg werden auf der Infektstation 8 positiv Getestete behandelt, auf der Intensivstation liegt kein COVID-19-Patient mehr.

+++ Mittwoch, 27. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 927,1. Seit gestern wurden laut RKI 241 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet. Laut Landratsamt sind aktuell 2.175 positiv Getestete in Quarantäne. Im Klinikum Landsberg werden auf der Infektstation 11 positiv Getestete behandelt, auf der Intensivstation liegt kein COVID-19-Patient mehr.

+++ Dienstag, 26. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 835,4. Seit gestern wurden laut RKI 169 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet. Laut Landratsamt sind aktuell 2.073 positiv Getestete in Quarantäne. Im Klinikum Landsberg werden auf der Infektstation 13 positiv Getestete behandelt, auf der Intensivstation liegt ein COVID-19-Patient.

• Aufgrund der stark zurückgegangenen Nachfrage schränkt das Testzentrum Penzing seinen Betrieb ein. Ab 1. Mai werden keine Testungen mehr an Sonn- und Feiertagen durchgeführt. Das Testzentrum ist montags bis freitags von 8-18 Uhr, samstags von 10-14 Uhr unter Tel. 08191/129-1770 für Terminvereinbarungen erreichbar. Getestet wird montags bis freitags von 14-18 Uhr sowie samstags von 10-12 Uhr.

• Auch die Impfungen seien nahezu zum Erliegen gekommen, informiert Landratsamtssprecher Wolfgang Müller. Nur noch knapp 100 Impfungen pro Woche würden im Impfzentrum Penzing durchgeführt. „Das sah noch vor gar nicht allzu langer Zeit, mit bis zu 5.000 Impfungen pro Woche, ganz anders aus“, sagt Müller. Auch beim letzten Sonderimpftag haben sich nur insgesamt knapp 50 Landkreis-Bürgerinnen und Bürger impfen lassen – darunter war eine einzige Erstimpfung. Das liege auch daran, dass es für viele Aktivitäten keine Impfvoraussetzungen mehr gebe, so Müller. 

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt weiter: Laut DIVI liegen aktuell 249 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen, 96 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, steigt hingegen: Das LGL meldet heute 847 positiv getestete Patienten (46,8 Prozent mehr als vor einer Woche - was aber auch am Ende der Osterferienliegen liegen mag), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 6,5. Mit 3.098 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten meldet das LGL 7,7 Prozent weniger als vor einer Woche.

+++ Mittwoch, 13. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.213,9 und damit knapp 100 Punkte höher als gestern. laut Pressesprecher des Landratsamtes Wolfgang Müller sei man mit den Meldungen auf dem aktuellen Stand, es habe keine Nachmeldungen gegeben. Seit gestern wurden laut RKI auch 353 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet.

Laut Landratsamt sind heute 2.650  positiv Getestete und 78 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum werden weiterhin 14 Patienten, die positiv getestet sind, auf der Infektstation behandelt, auf der Intensivstation ist kein coronapositiver Patient.

+++ Dienstag, 12. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.128,7. Seit gestern wurden laut RKI 137 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind heute 2.584 positiv Getestete und 70 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg werden aktuell 14 positiv Getestete auf der Infektstation behandelt, auf der Intensivstation liegt momentan kein Coronapatient.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt weiter: Laut DIVI liegen aktuell 306 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen, 123 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, sinkt ebenfalls: Das LGL meldet heute 867 positiv getestete Patienten (5,1 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 6,8. Mit 3.929 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 14,5 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 242 Patienten weniger als am Freitag.

+++ Freitag, 8. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.213. Seit gestern wurden laut RKI 270 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind heute 2.875 positiv Getestete und 81 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg werden aktuell 8 positiv Getestete auf der Infektstation behandelt, ein Covid-Patient muss auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt: Laut DIVI liegen aktuell 337 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen, 133 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, sinkt: Das LGL meldet heute 890 positiv getestete Patienten (4,9 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht auf 6,8. Mit 4.171 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 13,9 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 172 Patienten weniger als gestern.

Mehr zur aktuellen Corona-Situation im Landkreis lesen Sie hier.

+++ Donnerstag, 7. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.473,3 Seit gestern wurden laut RKI 272 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind heute 2.951 positiv Getestete und 78 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg werden aktuell 12 positiv Getestete auf der Infektstation behandelt, zwei Covid-Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt: Laut DIVI liegen aktuell 353 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen, 143 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, stagniert: Das LGL meldet heute 912 positiv getestete Patienten (0,4 Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht auf 6,9. Mit 4,343 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 10,8 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 501 Patienten weniger als am Dienstag.

+++ Dienstag, 5. April +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.581,6. Seit gestern wurden laut RKI 222 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind heute 2.895 positiv Getestete und 67 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg werden aktuell 18 positiv Getestete auf der Infektstation behandelt, drei Covid-Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

• Seit Sonntag sind nahezu alle Coronaregeln weggefallen. Als Grundlage dient das neue Gesetz der Ampel-Regierung.

Das gilt seit Sonntag bis vorerst 30. April:

Maskenpflicht: Die derzeit in Schulen, öffentlichen Innenräumen und im Handel geltende Maskenpflicht fällt weg. Laut den Plänen der Staatsregierung soll nur noch im ÖPNV und in Einrichtungen mit vulnerablen Personengruppen ein Mund-Nasenschutz getragen werden ‒ sprich in Arztpraxen sowie in Pflegeheimen und Kliniken. Das bayerische Kabinett empfiehlt allerdings weiterhin, eine Maske zu tragen.
Testpflicht: In vulnerablen Einrichtungen, Schulen und Kitas wird weiterhin getestet.
2G- und 3G-Regel: Die Zugangsbeschränkungen, nach denen entweder nur Geimpfte und Genesene (2G) oder Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) Zulass bekommen haben, gibt es nicht mehr. Wie etwa bei Veranstaltungen, Konzerten oder in öffentlichen Einrichtungen.
Abstand: Die bayerische Staatsregierung empfiehlt dennoch, in Innenräumen weiterhin Abstand zu halten.

Ab 1. Mai fällt die Isolationspflicht weg: Wer sich mit dem Coronavirus infiziert, soll laut Gesundheitsminister Lauterbach nur noch freiwillig in Isolation

• In Deutschland soll es vorerst keine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene geben. Wegen mangelnder Erfolgsaussichten gab die Gruppe der Befürworter im Bundestag das Vorhaben zunächst auf. Stattdessen soll es einen Kompromiss geben, den mehrere Ampel-Politiker vorstellten, etwa eine Impfpflicht für Menschen ab 50 Jahren ab Oktober sowie verpflichtende Impfberatung für Menschen zwischen 18 und 49 Jahren. Der Bundestag wird darüber am Donnerstag entscheiden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist leicht angestiegen: Laut DIVI liegen aktuell 400 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (3 Personen mehr als am Freitag), 155 von ihnen werden invasiv beatmet - hier meldet DIVI seit Freitag also wieder sinkende Zahlen. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist seit Freitag etwas angestiegen, aber stabil: Das LGL meldet heute 923 positiv getestete Patienten (13 weniger als gestern, 1,7 Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt bei 7,0. Mit 4.594 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 8,7 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 250 Patienten weniger als am Freitag.

+++ Freitag, 1. April +++

• Ab Sonntag fallen nahezu alle Coronaregeln weg. Als Grundlage dient das neue Gesetz der Ampel-Regierung. Bayern wurde auch nicht zum Hotspot erklärt. „Es ist völlig unklar, was ein Hotspot ist“, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann. Die Regelung sei so nicht handhabbar.

Das gilt ab Sonntag bis vorerst 30. April:

Maskenpflicht: Die derzeit in Schulen, öffentlichen Innenräumen und im Handel geltende Maskenpflicht fällt weg. Laut den Plänen der Staatsregierung soll nur noch im ÖPNV und in Einrichtungen mit vulnerablen Personengruppen ein Mund-Nasenschutz getragen werden ‒ sprich in Arztpraxen sowie in Pflegeheimen und Kliniken. Das bayerische Kabinett empfiehlt allerdings weiterhin, eine Maske zu tragen.
Testpflicht: In vulnerablen Einrichtungen, Schulen und Kitas wird weiterhin getestet.
2G- und 3G-Regel: Die Zugangsbeschränkungen, nach denen entweder nur Geimpfte und Genesene (2G) oder Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) Zulass bekommen haben, gibt es nicht mehr. Wie etwa bei Veranstaltungen, Konzerten oder in öffentlichen Einrichtungen.
Abstand: Die bayerische Staatsregierung empfiehlt dennoch, in Innenräumen weiterhin Abstand zu halten.

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 2.042,7. Laut Landratsamt sind aktuell 3.440 positiv Getestete und 85 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg werden aktuell zwölf positiv Getestete auf der Infektstation behandelt, zwei Covid-Patienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt weiter leicht: Laut DIVI liegen aktuell 397 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (5 Personen weniger als am Mittwoch), 167 von ihnen werden invasiv beatmet - hier meldet DIVI also steigende Zahlen. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, stagniert: Das LGL meldet heute 936 positiv getestete Patienten (0,4 Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt bei 7,1. Mit 4.844 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 5,2 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 296 Patienten weniger als am Mittwoch.

+++ Mittwoch, 30. März +++

• Die Inzidenz liegt heute bei 2.187,3. Laut Landratsamt sind aktuell 3.165 positiv Getestete und 89 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg werden auf der Infektstation 12 positiv Getestete behandelt, auf der Intensivstation gibt es keinen Corona-Patienten. Die Situation im Klinikum Landsberg ist vor allem aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls vieler Mitarbeitenden weiterhin angespannt.

Wegen eines Warnstreiks am morgigen Donnerstag hat das Klinikum folgende Pressemitteilung geschickt:

„Ärztinnen und Ärzte der kommunalen Krankenhäuser sind bundesweit vom Marburger Bund zu einem ganztägigen Warnstreik am Donnerstag, 31. März, aufgerufen. Auch Ärztinnen und Ärzte des Klinikums Landsberg haben angekündigt, an diesem Tag die Arbeit niederzulegen.
Um die Patientenversorgung sicher zu stellen, gibt es eine Notdienstvereinbarung. Das heißt, die ärztlichen Dienstleistungen am Klinikum Landsberg sind an diesem Tag durch eine Mindestbesetzung gewährleistet (vergleichbar mit dem regulären Wochenenddienst) - Notfälle werden auf keinen Fall abgewiesen, teilt das Klinikum Landsberg mit.

Weitere Informationen und Hintergründe:
Statement des Marburger Bundes: www.vka-tarifrunde.de
Statement Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA): http://tarifrunde-aerzte.vka.de“

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit sinkt leicht: Laut DIVI liegen aktuell 402 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (21 Personen weniger als gestern), 159 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, steigt: Das LGL meldet heute 936 positiv getestete Patienten (10,9 Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt leicht auf 7,1. Mit 5.131 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 1,9 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 99 Patienten mehr als gestern.

+++ Dienstag, 29. März +++

• Die Inzidenz ist sprunghaft gefallen: Heute meldet das RKI für den Landkreis den Wert von 2.437,6. Der Grund liege in letzter Woche begründet, denn die Inzidenz sei immer ein 7-Tages-Wert, erklärt Landratsamts-Pressesprecher Wolfgang Müller. Letzte Woche ist es aufgrund technischer Probleme zunächst zu Meldeverzügen, dann zu deren Aufarbeitung gekommen, weshalb es am Dienstag vergangener Woche einen Riesensprung in der Inzidenz gab. Dieser Wert - und damit etwa 1.200 Fälle - sei in der 7-Tages-Wertung nun herausgefallen, so Müller. Der Landkreis Landsberg liege im Vergleich zu anderen bayerischen Landkreisen immer noch über dem Schnitt - die hätten jedoch zum Teil aber immer noch riesige Bearbeitungslücken, sagt Müller. Das sei beim Landkreis Landsberg nicht der Fall.

• Laut Landratsamt sind aktuell 3.179 positiv Getestete und 104 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg befinden sich gerade zwölf positiv getestete Patienten auf der Infektstation- kein Covid-Patient muss auf der Intensivstation behandelt werden. Die Situation im Klinikum Landsberg ist vor allem aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls vieler Mitarbeitenden weiterhin angespannt.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit bleibt stabil: Laut DIVI liegen aktuell 423 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (19 Personen mehr als Sonntag), 156 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, bleibt stabil: Das LGL meldet heute 908 positiv getestete Patienten (1 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht auf 6,9. Mit 5.032 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 2 Prozent weniger als vor einer Woche - meldet das LGL 140 Patienten mehr als am Sonntag.

+++ Sonntag, 27. März +++

• Die Inzidenz steigt stetig. Heute meldet das RKI für den Landkreis den Wert 3.259,8. Laut Landratsamt sind aktuell 3.549 positiv Getestete und 108 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Die Situation im Klinikum Landsberg ist vor allem aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls vieler Mitarbeitenden angespannt: Der ärztliche Leiter des Klinikums Dr. Hubert Meyrl: „Vor dem Hintergrund der eigenen coronabedingten Personalausfälle in einer Größenordnung von 20 Prozent der Mitarbeiter bleibt damit die Belastung anhaltend sehr hoch. Die bevorstehende Rücknahme der Schutzmaßnahmen ist vor einem deutlichen Rückgang des Infektionsgeschehens damit nicht angezeigt.“

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit bleibt stabil: Laut DIVI liegen aktuell 404 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (10 Personen weniger als am Freitag), 155 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, bleibt stabil: Das LGL meldet heute 982 positiv getestete Patienten (0,8 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt allerdings auf 7,5. Mit 4.892 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 1,5 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 216 Patienten weniger als am Freitag.

+++ Freitag, 25. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis steigt weiter. Heute liegt sie laut RKI heute bei 2.892,9 und nähert sich damit weiter der 3.000er-Grenze. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 32.875 positiv Getesteten wurden seit gestern 539 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind aktuell 3.725 positiv Getestete und 131 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg liegen momentan 11 positiv Getestete auf der Infektstation, kein Covid-Patient muss derzeit auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist wieder etwas gesunken: Laut DIVI liegen aktuell 414 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (11 Personen mehr als gestern), 158 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist etwas gesunken: Das LGL meldet heute 932 positiv getestete Patienten (3,3 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt wieder leicht auf 7,1 . Mit 5.108 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 4,3 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 84 Patienten weniger als gestern.

+++ Donnerstag, 24. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis steigt täglich, und zwar deutlich. Heute liegt sie laut RKI heute bei 2.700,4 und nähert sich damit der 3.000er-Grenze. Das ist bisher der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 32.336 positiv Getesteten wurden seit gestern 641 Neuinfektionen gemeldet. Laut Landratsamt sind aktuell 3.746 positiv Getestete und 144 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg liegen momentan 13 positiv Getestete auf der Infektstation, ein Covid-Patient muss derzeit auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist wieder etwas gestiegen: Laut DIVI liegen aktuell 425 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (13 Personen mehr als gestern), 161 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist etwas gesunken: Das LGL meldet heute 898 positiv getestete Patienten (7,8 Prozent weniger als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt nochmals leicht auf 6,8 . Mit 5.192 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 5,9 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 56 Patienten mehr als gestern.

+++ Dienstag, 22. März +++

• Seit gestern ist die Inzidenz im Landkreis wieder sprunghaft gestiegen und liegt laut RKI heute wieder bei 2.343,4. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 31.159 positiv Getesteten wurden seit gestern 1.342 Neuinfektionen gemeldet (nachdem es von Sonntag auf Montag scheinbar nur 43 Neuinfektionen gab). Bei dem großen Sprung bei den Corona-Fallzahlen und damit auch der Inzidenz handele es sich um die Aufarbeitung von Meldeverzügen am Wochenende, gibt Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Müller an. Das Gesundheitsamt hatte technische Probleme bei der Übermittlung der Daten (Indexfälle). Diese Meldeverzüge seien nun wieder fast vollständig aufgeholt.

• Laut Landratsamt sind aktuell 3.320 positiv Getestete und 127 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist wieder etwas gestiegen: Laut DIVI liegen aktuell 412 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (zehn Personen mehr als gestern), 158 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist etwas gesunken: Das LGL meldet heute 917 positiv getestete Patienten (2,0 ) Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt nochmals leicht auf 7,0 . Mit 5.136 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 10,4 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 225 Patienten mehr als gestern.

• Die Impfquote im Landkreis Landsberg liegt bei 67,75 , bayernweit bei 74,7 Prozent. Insgesamt 62.988 Menschen im Landkreis haben die Auffrischimpfung erhalten, das sind 52,49 Prozent.

+++ Montag, 21. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis ist in den letzten Tagen wieder gesunken an und liegt heute bei 1.698,9. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 29.817 positiv Getesteten wurden seit gestern 43 Neuinfektionen gemeldet (aber zu bedenken: gestern war Sonntag). Laut Landratsamt sind aktuell 3.288 positiv Getestete und 106 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Im Klinikum Landsberg liegen momentan 17 positiv Getestete auf der Infektstation, kein Covid-Patient muss derzeit auf der Intensivstation behandelt werden. Die Lage im Klinikum ist weiterhin angespannt: Zahlreiche Mitarbeitende werden selbst positiv auf Corona getestet und entfallen deshalb bei der Arbeit.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist wieder etwas gesunken: Laut DIVI liegen aktuell 402 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (elf Personen weniger als am Mittwoch), 157 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist ebenfalls gesunken: Das LGL meldet heute 940 positiv getestete Patienten (2,0 ) Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt wieder leicht auf 7,2 . Mit 4.911 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 12,4 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL sieben Patienten mehr als am Mittwoch.

• Seit Samstag sind in Bayern die Coronaregeln gelockert - aber vorerst nur minimal: Maskenpflicht sowie 2G- und 3G-Regeln müssen bleiben, Kontaktbeschränkungen und Kapazitätsgrenzen sind weggefallen. Grund- und Förderschüler müssen am Platz keine Masken mehr tragen. Grund für die Lockerungen ist, dass am 19. März die Corona-Maßnahmen bundesweit enden. Es gibt aber eine Übergangsfrist bis zum 2. April, in der jedes Bundesland für sich die bestehenden Regeln noch beibehalten kann. Bayern bleibt bis zum 2. April aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen bei der allgemeinen Maskenpflicht, und den Zugangsregeln für Gastronomie (§G) und Veranstaltungen wie (2G) und 2G plus für Clubs und Diskotheken.

• In der Bundestagsdebatte zur allgemeinen Impfpflicht am 17. März gab es bisher noch keinen Konsens: Die Vorschläge reichen von einer Impfpflicht ab 18 Jahren, über eine Impfpflicht ab 50 Jahren bis hin zur Ablehnung einer Impfpflicht und einem Vorsorgebeschluss, falls die Coronalage gefährlich außer Kontrolle geraten sollte. In der ersten Beratung gingen die Meinungen über die Impfpflicht entsprechend weit auseinander. Ob ein Antrag letztlich die notwendige Mehrheit erreicht, ist derzeit nicht absehbar. 

+++ Mittwoch, 16. März +++

• Ab Samstag werden in Bayern die Coronaregeln gelockert - aber vorerst nur minimal: Maskenpflicht sowie 2G- und 3G-Regeln bleiben, Kontaktbeschränkungen und Kapazitätsgrenzen fallen aber weg. Zudem müssen Grund- und Förderschüler am Platz keine Masken mehr tragen. Grund für die Lockerungen ist, dass am 19. März die Corona-Maßnahmen bundesweit enden. Es gibt aber eine Übergangsfrist bis zum 2. April, in der jedes Bundesland für sich die bestehenden Regeln noch beibehalten kann. Bayern bleibt bis zum 2. April aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen bei der allgemeinen Maskenpflicht, und den Zugangsregeln für Gastronomie (§G) und Veranstaltungen wie (2G) und 2G plus für Clubs und Diskotheken.

• Die Inzidenz im Landkreis steigt in den letzten Tagen stark an und liegt heute bei 2.207,1. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 28.815 positiv Getesteten wurden damit seit gestern 322 Neuinfektionen gemeldet, seit Freitag sind es 1.767. Laut Landratsamt sind aktuell 3.349 positiv Getestete und 117 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Im Klinikum Landsberg liegen momentan 14 positiv Getestete auf der Infektstation, ein Covid-Patient muss auf der Intensivstation behandelt werden. Die Lage im Klinikum ist weiterhin angespannt: Zahlreiche Mitarbeitende werden selbst positiv auf Corona getestet und entfallen deshalb bei der Arbeit.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bayernweit ist gestiegen: Laut DIVI liegen aktuell 413 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (43 Personen mehr als am Freitag), 176 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist ebenfalls gestiegen: Das LGL meldet heute 974 positiv getestete Patienten (16,5 Prozent mehr als vor einer Woche), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt stark auf 7,4 . Mit 4.904 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 14,9 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 663 Patienten mehr als am Freitag.

+++ Freitag, 11. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis ist wieder etwas gesunken und liegt heute bei 1.693,1. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 27.048 positiv Getesteten wurden damit seit gestern 322 Neuinfektionen gemeldet. Das Landratsamt meldet aktuell 3.189 positiv Getestete und 104 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Das Landratsamt meldet für heute 16 Patienten, die in der Infektstation des Klinikums Landsberg untergebracht sind, eine Person wird auf der Intensivstation behandelt.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen ist im Vergleich zu gestern wieder leicht gesunken: Laut DIVI liegen aktuell 370 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (9 Personen weniger als gestern), 161 von ihnen werden invasiv beatmet (drei mehr als gestern) . Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist seit gestern gesunken: Das LGL meldet heute 820 positiv getestete Patienten (16 weniger als gestern), die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden, 13,3 Prozent mehr als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 6,2 . Mit 4.241 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 6,9 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 301 Patienten mehr als am Freitag.

+++ Donnerstag, 10. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis liegt heute bei 1.850,1. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 26.726 positiv Getesteten wurden damit seit gestern 584 Neuinfektionen gemeldet. Das Landratsamt meldet aktuell 3.275 positiv Getestete und 109 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Das Landratsamt meldet für heute 21 Patienten, die in der Infektstation des Klinikums Landsberg untergebracht sind, eine Person wird auf der Intensivstation behandelt.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen ist seit Ende letzter Woche wieder leicht angestiegen: Laut DIVI liegen aktuell 379 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (22 Personen mehr als letzten Freitag), 158 von ihnen werden invasiv beatmet (drei mehr als Freitag) . Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist ebenfalls seit Freitag gestiegen: Das LGL meldet heute 836 positiv getestete Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden, 15,5 Prozent mehr als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsinzidenz ist auf 6,4 gestiegen. Mit 4.268 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - 4,8 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 301 Patienten mehr als am Freitag.

Die Impfquote im Landkreis liegt bei 67,5 Prozent (Stand: 07.03.). Bayernweit liegt sie bei 73,9. 62.389 Menschen im Landkreis haben die Auffrischimpfung erhalten. Das entspricht einer Quote von fast 52 Prozent.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat die Pläne der Bundesregierung für die neuen Corona-Regeln nach dem 19. März als unzureichend kritisiert und Nachbesserungen verlangt. Die weitere Entwicklung bei Corona sei derzeit nicht absehbar - dem werde der Gesetzentwurf nicht gerecht, sagte er gegenüber der dpa. Bayerns Vize-Ministerpräsident und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger hat die Pläne der Bundesregierung dagegen begrüßt. Endlich gebe es einen grundsätzlichen Paradigmenwechsel hin zu mehr Freiheit und Eigenverantwortung, äußerte er gegenüber der dpa.

+++ Freitag, 4. März +++

• Die Inzidenz im Landkreis ist wieder gestiegen und liegt heute bei 1.770,8 Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 24.996 positiv Getesteten wurden damit seit gestern 528 Neuinfektionen gemeldet. Das Landratsamt meldet aktuell 2.848 positiv Getestete und 115 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Das Landratsamt meldet für heute 20 Patienten, die in der Infektstation des Klinikums Landsberg untergebracht sind, eine Person weniger als gestern.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen ist seit Dienstag wieder gesunken: Laut DIVI liegen aktuell 357 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (16 Personen weniger als gestern), 155 von ihnen werden invasiv beatmet (fünf mehr als gestern) . Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, ist seit gestern gleichgeblieben: Das LGL meldet heute 724 positiv getestete Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden, 17,4 Prozent weniger als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt bei 5,5 Mit 3.967 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - nur noch ein Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 104 Patienten weniger als gestern.

+++ Donnerstag, 3. März +++

Lockerung der Coronaregeln in Bayern: Fast unbemerkt hat Bayern die Coronaregeln gelockert. Im Restaurant gilt ab Morgen, Freitag, 4. März, 3G und in Clubs und Diskotheken darf ab Freitag wieder getanzt werden – mit 2G-plus, dafür dann ohne Maske. Damit setzt der Freistaat die zweite Lockerungsstufe gemäß dem Beschluss der Bund-Länder-Runde im Februar um. Ungeimpfte dürfen mit einem aktuellen, negativen Coronatest wieder ins Restaurant. Die 3G-Regel gilt auch für Hotels, Bars und Kneipen, auch reine Schankwirtschaften dürfen öffnen. Unter 3G gilt aber Tanzverbot. Denn fürs Tanzen in Clubs und Diskotheken gilt 2G-plus. Das heißt, dass doppelt Geimpfte oder Genesene mit negativem Coronatest eingelassen werden. Wer geboostert ist, benötigt keinen Test.

Für den Schulunterricht gibt es vorerst nur eine positive Nachricht: Die Maskenpflicht im Sportunterricht entfällt.

Einrichtungsbezogenen Impfpflicht: Die Corona-Impfpflicht für Beschäftigte in Pflege und Gesundheitswesen soll in Bayern langsam und stufenweise umgesetzt werden. Gestartet wird am 16. März. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat in der Debatte über die einrichtungsbezogene Impfpflicht ein „pragmatisches Umsetzungs-Konzept“ für Bayern erarbeitet, das ein „gestuftes Verfahren“ vorsieht – und „gemäßigt“ beginnt. Ab dem 16. März melden Einrichtungen zunächst ihre noch ungeimpften Mitarbeiter. Das Gesundheitsamt gibt ihnen die Möglichkeit, eine Impfberatung wahrzunehmen und die Entscheidung zu überdenken. Erst etwa ab Sommer drohen Betretungsverbote. Bei Neueinstellungen gilt die Impfpflicht hingegen schon direkt ab 16. März. Im Klinikum Landsberg seien 80 Prozent des Personals und sogar 99 Prozent der Ärzte bereits geimpft, gibt Pressesprecherin Regina Miller an.

• Die Inzidenz im Landkreis sinkt weiter und liegt heute bei 1.547,7. Mit laut RKI seit Pandemiebeginn insgesamt 24.468 positiv Getesteten wurden damit seit Dienstag 735 Neuinfektionen gemeldet. Das Landratsamt meldet aktuell 2.731 positiv Getestete und 114 Kontaktpersonen in Quarantäne.

• Das Landratsamt meldet für heute 21 Patienten, die in der Infektstation des Klinikums Landsberg untergebracht sind, fünf weniger als am Dienstag.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen ist seit Dienstag wieder gesunken: Laut DIVI liegen aktuell 373 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (34 Personen weniger als am Dienstag), 150 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, nimmt ab: Das LGL meldet heute 724 positiv getestete Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden, 13,3 Prozent weniger als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 5,5 Mit 4.071 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - nur noch ein Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 11 Patienten mehr als am Deinstag.

+++ Dienstag, 1. März +++

Die Inzidenz im Landkreis sinkt weiter. Heute meldet das RKI den Wert 1.615,4. Mit seit Pandemiebeginn im Landkreis 23.733  positiv getesteten wurden seit gestern 339 Neuinfizierte gemeldet. Aktuell sind laut Landratsamt 2.612 positiv Getestete in Quarantäne, dazu 103 Kontaktpersonen.

Im Klinikum Landsberg werden aktuell 26 Patienten auf der Infektstation behandelt. Auf der Intensivstation wird kein Covid-Patient mehr behandelt.

Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen bleibt relativ stabil: Laut DIVI liegen aktuell 407 Covid-19-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (23 Personen mehr als gestern), 155 von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der positiv Getesteten, die in Kliniken in Bayern auf Normalstationen eingewiesen werden, steigt bayernweit weiterhin an, allerdings langsamer als bisher: Das LGL meldet heute 815 positiv getestete Patienten, die innerhalb der letzten sieben Tage in bayerische Krankenhäuser eingeliefert wurden, 7,9 Prozent mehr als vor einer Woche. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 6,2 Mit 4.060 insgesamt in bayerischen Krankenhäusern liegenden positiv Getesteten - nur noch 3,7 Prozent mehr als vor einer Woche - meldet das LGL 203 Patienten mehr als gestern.

Auch interessant

Kommentare