Klare Fronten für die Kanzlerkandidatur

Geachtet und anerkannt; Leserbriefe 18. November

Bei einem Frauen-Anteil der Leserbriefe von circa 25 % ist es doch logisch, dass mehr Männer als Frauen kritische Kommentare über die Bundeskanzlerin schreiben. Warum ist der Anteil der weiblichen Schreiberinnen so gering? Würde der Münchner Merkur mehr Themen wie, Diäten, Mode und Prominenten-Tratsch, wie in den bekannten Frauen-Zeitschriften bringen, wäre das Interesse wahrscheinlich wesentlich höher. Den „Heilsbringer“ Trump, wie sie ihn nennt, haben leider auch viele Frauen gewählt. Das die Bundeskanzlerin im Ausland anerkannt und geachtet wird, ist kein Wunder, denn bezahlen müssen ja für diese Politik nur die deutschen Steuerzahler. 

Helmut Zeiler Dorfen 

Eine glaubwürdige Aussage in Sachen Kandidatur muss Frau Merkel unbedingt treffen, denn nur mit klaren Fronten kann unsere Politikelite handlungsfähig bleiben und werden. Eine große Verantwortung in diesen unruhigen Zeiten. Klarheit und Wahrheit honoriert das Wahlvolk. 

Klaus Hanke Oberschleißheim

Nein, Frau Krause, ich möchte Ihrer Meinung, dass hauptsächlich Männer hässliche und unqualifizierte Kommentare zu Angela Merkel schreiben, widersprechen. Frau Merkel sollte nicht noch einmal eine weitere Amtszeit anstreben, es reicht! Sie hat uns unglaublich viel aufgebürdet in den letzten Jahren und unglaublich unqualifizierte Äußerungen getätigt. Wie die Griechenlandrettung, die ist alternativlos, oder die halsbrecherische Energiewende, die auf dem Rücken der kleinen Einkommen finanziert wird. Sie hat mit die Möglichkeit geschaffen und dafür gestimmt, dass wir keinen Cent mehr für Spareinlagen erhalten, sie hat dafür gesorgt, dass unkontrollierte Massen in dieses Land strömten, begründet durch ihre Äußerung, dass alle Syrer sofort anerkannt werden. Von der klaffenden Schere zwischen arm und reich will ich jetzt gar nicht weiter sprechen! Schauen sie doch mal wie viel die CDU Spendengelder erhält und vor allem von wem! Mittlerweile kann man sich gut informieren, ohne nur auf ARD und ZDF zu vertrauen. Das sind Fakten und dazu darf sich der Bürger doch tatsächlich äußern, noch! Hat sie nicht Trump erklärt, dass sie mit ihm unter der Voraussetzung, dass Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen unabhängig von Herkunft, Haufarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder, und jetzt kommt der Punkt: politischer Einstellung, zusammenarbeitet? Ich bin ganz bestimmt nicht die einzige Frau, die hofft, dass Merkel abgelöst wird!

 Angelika Diebold Sauerlach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nazis in der AfD
„Ein falsches Signal“; Bayern 19. Januar
Nazis in der AfD

Kommentare