Schaden für Familienbetriebe

Claudia Möllers: „Warum es Bauer Sedlmair gewaltig stinkt“; Bayern 17. Dezember

Lieber Verbraucher, wir brauchen Ihre Unterstützung. Es reicht jetzt nicht mehr aus, wenn nur wir Landwirte uns gegen die geplante absurde Verschärfung der NEC-Richtlinie wehren. NEC-Richtlinie ist ein so abstrakter Begriff, dass sich die meisten Menschen nichts darunter vorstellen können. Die Richtlinie besagt, dass der Ammoniak- Ausstoß in Deutschland um 30 Prozent gesenkt werden muss. Für uns alle wären die Folgen dramatisch: Um die geforderten Grenzwerte zu erreichen müsste jede achte heimische Milchkuh und jedes achte bayerische Schwein von unseren Bauernhöfen verschwinden. Die Tiere die bleiben dürfen müssten in hermetisch abgeriegelte Ställe mit aufwendigen Filteranlagen gesperrt werden. Weidegang und Offenstallsysteme wären passe. Kann das wirklich das Ziel der modernen Tierhaltung sein? Wir haben unseren neuen Stall hell und luftig ganz im Sinne des Tierwohls gebaut. Wir haben dafür richtig Geld in die Hand genommen. Die Verschärfung schießt weit über das Ziel hinaus und widerspricht auch den Wünschen der Verbraucher wie moderne Tierhaltung aussehen soll. Wir müssen alles daran setzen, dass diese Verschärfung in Deutschland nicht in Kraft tritt, sonst werden wir, die bäuerlichen Familienbetriebe, großen Schaden nehmen. Wir bitten Sie, liebe Verbraucher, informieren Sie sich über dieses Thema und unterstützten Sie die heimischen Landwirte.

Johann Hartl und Johann Steber Milchbauern, Maisach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plädoyers für Volksentscheide
Tobias Lill: „Schlichtes Ja oder Nein reicht nicht“, Interview mit Horst Möller; Bayern 19. Juni
Plädoyers für Volksentscheide

Kommentare