Verdammung des Andenkens

Jodl-Grabmal wird entfernt; Bayern 23. Februar

Ich bin nicht für Alfred Jodl, den Generalobersten und Chef des Wehrmachtführungsstabes im Zweiten Weltkrieg. Er hat sehenden Auges und mit der Erkenntnis diesen Krieg nicht gewinnen zu können, die Soldaten der Wehrmacht in den Tod geschickt. Aber das Grabmal zu entfernen bringt nichts, denn Herr General a. D. Jodl steht in den Geschichtsbüchern. Wenn man aber in dem Entfernen eines Grabmals – oder anderen Aktionen – dem Damnatio memoriae genüge tun will, dann muss man sich fragen, warum der Stadtrat von München nicht schon längst den Grafen Johann T’Serclaes von Tilly, kaiserlicher Feldherr der katholischen Liga im Dreißigjährigen Krieg aus der Feldherrnhalle entfernt hat. Er war verantwortlich für den Mord an circa 30 000 Magdeburgern – zugegeben: Es waren nur Protestanten. 

Reinfried Brunsch Freising

Auch interessant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.