Subventionen

"Grüne fragen: Wusste Münchens OB von Airline-Förderung?"; Bayern 9. Februar

Also schon seit 20 Jahren gibt man den Fluggesellschaften Geld, damit sie überhaupt nach München kommen. Bisher 46, so etwa die Hälfte aller Fluglinien nimmt natürlich dieses Geld des Steuerzahlers gerne an. Und natürlich sind es Subventionen, denn so spart die FMG Steuern. Über Geld spricht man nicht, schon gar nicht wenn es sich um so brisante Betriebsgeheimnisse handelt. Und natürlich will auch der Herr Finanzminister nicht darüber sprechen, es könnte peinlich werden. Er ist aber auch Aufsichtsratsvorsitzender der FMG und kommt hier in Interessenskonflikt. Was ist das überhaupt für eine verkorkste Konstruktion - der Steuereintreiber ist gleichzeitig Steuerverhinderer?

Ludwig Grüll Freising

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nazis in der AfD
„Ein falsches Signal“; Bayern 19. Januar
Nazis in der AfD

Kommentare