Kirche fehl am Platz

„Es ist ok, wenn jemand homosexuell ist“; Bayern 16. August

Die Polizei war schon immer mehr oder minder ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Sicherlich sind die extremen Ausschläge dieser Gesellschaft innerhalb der Polizei nur schwach ausgeprägt. Richtig finde ich es deshalb, dass man auch in der Polizei über die verschiedensten Strömungen reden, diskutieren und zur Kenntnis nehmen sollte , das diese auch bei der Polizei zu finden sind. Nicht richtig oder sogar ablehnen möchte ich die Tatsache, dass die katholische und evangelische Kirche glaubt, hier Vermittler und Aufklärer sein zu können. Bei dem Thema „Homosexualität bei der Polizei“ ist die Kirche hier fehl am Platz. Es gibt sicherlich andere, fachlich kompetente Personen, die dieses Thema im Rahmen eines Seminars den Polizeischülern neutral näher bringen können. Vor allen Dingen der Glaubwürdigkeit wegen. In unserer heutigen, teilweise verlogenen Gesellschaft sollte sich die Kirche mit sich selbst beschäftigen und sich in Ordnung bringen. Und gleich welche Neigung heute wir Menschen haben, wir sollten wissen, wohin wir gehören, wo unser Platz ist und wo wir leben und arbeiten können.

Günther Kirscht Grünwald

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als Bildungsökonomie
Dirk Walter: Ohne Sitzenbleiben und Klassenbildung; Bayern 13. Dezember
Mehr als Bildungsökonomie
Einfach nur traurig
Katrin Woitsch: „Wir beten für ihn“, Interview mit Anna Westermann; Bayern 12. Dezember
Einfach nur traurig
Ich bin Oberbayerin: Macht aus mir bitte keine Fremde!
Katja Kraft: „Ich habe Angst vor dem Hass“; Bayern 4. Dezember
Ich bin Oberbayerin: Macht aus mir bitte keine Fremde!
Was soll das?
Dirk Walter: „Reisemanager“ statt Schaffner; Bayern 8. Dezember
Was soll das?

Kommentare