Zum ruaßigen Heiland

Andreas Beschorner und Claudia Möllers: Erzbistum stellt Domberg-Pläne infrage; Bayern 28./29. Oktober

Gott sei Dank! Als Pfarrer von Wallgau kann ich den Freisinger Stadtrat nur beglückwünschen: Statt ein gigantisches Bauvorhaben à la Tebartz-van Elst zu begünstigen, genügt es vollkommen, die bestehenden Gebäude des Dombergs runterzuweißeln. Mit den verbliebenen 199 Millionen Euro kann dann endlich meine Wallgauer Dorfkirche (Spitzname: „zum ruaßigen Heiland“) neu ausgeweißelt werden und der Rest des Geldes darf für vernünftigere Zwecke verwendet werden als beispielsweise für ein Museum. So gibt es gerade im Münchener Raum genügend kahle Kirchen, in denen sich die Ausstellungsstücke des Dommuseums gut unterbringen ließen, was sicher besser wäre, als den Sinnbildern unseres Glaubens einen musealen Charakter anzudichten. 

Michael Wehrsdorf Mittenwald

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was soll das?
Dirk Walter: „Reisemanager“ statt Schaffner; Bayern 8. Dezember
Was soll das?

Kommentare