Mehr Gedanken über Konsum

Nina Probst: Keine Lizenz zum Wegwerfen; Bayern 18. Oktober

Es ist schon sehr traurig wenn man liest wie viele Lebensmittel weggeworfen werden. Wenn man die Bilder sieht, die täglich von der Welthungerhilfe gezeigt werden, macht das sehr traurig. Jeder zivilisierte Mensch hat es doch in der Hand zu entscheiden, wie viel er einkauft. Am meisten hat mich aber in diesem Bericht erstaunt, dass es demnächst einen Verzehrindikator geben soll, der mir anzeigt, zu welchem Zeitpunkt ein Apfel noch genießbar ist. Dazu soll es dann eine App geben. Das muss man wirklich zwei Mal lesen, um das zu begreifen. Ich brauche keine App, um zu wissen, wann ein Apfel noch genießbar ist. Den schneide ich auf und sehe dann, ob ich ihn noch essen kann oder nicht. Brauchen wir jetzt für all unsere Tätigkeiten eine App? Ich finde das einfach nur lächerlich. Wenn sich jeder ein paar mehr Gedanken macht über den Konsum, kann das sicher auch ohne App gehen.

 Doris Dorsch Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plädoyers für Volksentscheide
Tobias Lill: „Schlichtes Ja oder Nein reicht nicht“, Interview mit Horst Möller; Bayern 19. Juni
Plädoyers für Volksentscheide

Kommentare