Nicht egal

Dominik Göttler: 400 Einwohner, 144 600 Hendl; Bayern 12. Juli

Mehr, mehr, mehr – egal zu welchem Preis. Nein, nicht egal! Zum Preis von Tierleid und Gewissenlosigkeit. Auch wenn sich die Bauern immer wieder beschweren, dass man sie falsch wahrnimmt. Als Tierliebe oder Tierverantwortung kann man die Pläne der Landwirt-Familie Höckmeier wohl nicht bezeichnen. Massentierhaltungen können nun mal nicht tiergerecht sein. Aber wen kümmert es, wenn der Verbraucher eben billig einkaufen will. Es ist ein Teufelskreis, in dem jeder dem anderen Fehlverhalten vorwirft und keiner etwas ändern will. Auch wenn ich grundsätzlich gegen eine Überregulierung durch Gesetze bin, wenn die Wirtschaft und die Verbraucher es mit gesundem Menschenverstand und moralischem Empfinden nicht schaffen, diese Auswüchse zu stoppen, müssen eben Gesetze her, die eine derartige Überbordung verhindern, indem zum Beispiel Produktionsgrenzen für Mastbetriebe gesetzt werden. Stattdessen sammeln die Politiker jede Menge Argumente, warum das alles rechtens ist und wollen es uns auch noch als notwendig und moralisch unbedenklich verkaufen. 

Christiane Wittig Karlsfeld

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Land annehmen, wie es ist
Angela Walser: Holzkirchner Kuhglockenstreit geht in die nächste Runde; Bayern 22. August
Das Land annehmen, wie es ist
Gaffer und Störer zur Kasse bitten
Claudia Möllers: Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse; Bayern 19./20. August
Gaffer und Störer zur Kasse bitten
Vermeidbar
Nina Gut: „Unbehandelt eine massive Gefahr“; Bayern 18. August
Vermeidbar

Kommentare