Agrarsubventionen nur an Bio-Betriebe

Dominik Göttler: Protest gegen Pulver-Irrsinn; Bayern 10. Oktober

Die Milchpulverproblematik zeigt mal wieder, dass hier eine vermeintliche Problemlösung nicht bis zum Ende durchdacht wurde. Stattdessen sollten EU-Agrarsubventionen nur noch an Betriebe gezahlt werden, die nach Bio-Standard produzieren. Das verschiebt das Marktgleichgewicht zugunsten von kleinen Betrieben gegenüber Großkonzernen und verringert gleichzeitig das Marktangebot. Dadurch steigen die Preise und sowohl Bauern als auch Vieh, Böden und Insekten sind glücklich. Gleichzeitig müssen aber auch die Kartellwächter die Marktmacht der Supermarktketten wirksam überwachen, damit der Wettbewerb aufseiten der Einkaufspreise auch funktioniert. 

Sebastian Kellerer Dachau

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lasst die Flüchtlinge arbeiten!
Katrin Woitsch: Unfaire Abrechnung; Kommentar, Popularklage gegen „Mietwucher“; Bayern 17. April
Lasst die Flüchtlinge arbeiten!
Zu viel Verpackungen
Tamara Scheid: Ein Dorf kämpft gegen Plastikmüll; Bayern 14./15. April
Zu viel Verpackungen
Nur zum Vergnügen töten
Sorge um Bayerns Feldhasen; Bayern 26. März
Nur zum Vergnügen töten

Kommentare