Zunft in Verruf

Mitgliederbefragung des DAV, Mountainbiker stressen Alpenverein; Bayern 3./4. Februar

Besonders E-Bikes bringen Personen mitunter in ein Gelände, dem sie nicht gewachsen sind“, soweit Hanspeter Mayr, Geschäftsbereichsleiter beim DAV. Das sind genau meine Erfahrungen, und jedesmal wenn ich das sage, laufe ich Gefahr, von E-Mofa Anhängern gesteinigt zu werden. Umso erfreulicher, daß das von offizieller Seite bestätigt wird. Ich bin begeisterter Mountainbiker, verbringe jährlich mehrere tausend Km im Sattel, und ärgere mich oft über das Fehlverhalten Einzelner. Meist sind es E-MTB Fahrer die mir auffällig werden und damit die ganze Zunft in Verruf bringen! Ich mache als Ursache aus, daß viele aus der E-Spezies nicht in die Materie Berg hineingewachsen sind, ohne E-Bike oder Seilbahn nie auf die Idee kämen, sich den Strapatzen einer Bergradltour auszusetzen. Ohne E-Bike fände eher eine Selektion zwischen echten Bersportlern und Lifestyleaktivisten statt, die die Bergwelt als Funpark betrachten. Mit Bikes, deren Konzeption eine effektive Kraftübertragung von der Pedalkurbel zur Nabe nicht mehr vorsehen, alleine auf Motorkraft setzen, wie z.B. der Dreiecksantrieb von Rocky-Mountain. Ich hoffe auf eine Gegenbewegung, ähnlich wie das von Kurt Albert begründete Rotpunktklettern als Gegenentwurf zum technischen Klettern, daß E-MTB´s in der Bikeszene einmal genauso verpönt sind wie Trittleitern in der Kletterszene. Im Namen der „Rotpunktbiker“ und aller echten Bergsportler bitte ich die Verantwortlichen des DAV eindringlich, eindeutig gegen die Motorisierung der Berge Stellung zu beziehen. Ladestationen haben auf DAV-Hütten nichts verloren! Gerade in der jüngsten Ausgabe von DAV-Panorama wird für Purismus geworben und die wachsende Vermarktung der Berge angeprangert, auch durch die E-Bike- und Tourismusindustrie, also positioniert Euch auch eindeutig dagegen! Earn Your Trail! 

Sepp Oefele Lenggries Rotpunktbiker und seit 30 Jahren DAV-Mitglied

Auch interessant

Kommentare