München wird Allerweltsstadt

Dirk Walter: Wachstums- Stopp für München; Bayern 10./11. März

Ein Rufer in der Wüste und Mahner, der den Größenwahn unserer Stadtspitze anspricht und mit seinen kompetenten Ausführungen versucht dies ad absurdum zu führen. Diese seine präzisen Darstellungen kann ich als alter Münchner nur von ganzem Herzen unterstützen. Es ist sicher ein Irrglaube, dass man auf Grund der derzeitigen Grundstückpreise und explodierenden Baukosten in München noch bezahlbare Wohnungen im großen Stil schaffen kann. Hier wird doch eindeutig den Immobilien-Haien und Spekulanten Vorschub geleistet. Was wir mit Sicherheit erreichen, ist, das unsere lieb gewordene Weltstadt mit Herz durch diese progressive Stadtpolitik zu einer Allerweltsstadt wird, ähnlich wie so viele Beispiele in Deutschland und in der Welt, die man nicht mehr als lebenswert bezeichnen kann. Wollen wir das? Es ist heute schon Wahnsinn, wenn man bereits die extremen Verkehrsverhältnisse einschließlich der Parksituation erleben muss. Auch der öffentliche Nahverkehr in und rund um München ist beinahe schon am zusammenbrechen. Muss denn die letzte Grünfläche und die Erhöhung-Bebauungsmöglichkeiten in unseren Gartenstädten wirklich dem Moloch Geldgier geopfert werden? Als nächstes stehen Probleme im Kindergarten- und Schulsektor an. Dies betrifft auch in Kürze die ärztliche Versorgung, die Probleme mit Trinkwasser- und Abwasserwirtschaft usw. Ich hoffe und wünsche mir, dass sich viele Bürger finden, die hier lautstark Proteste formulieren. Diesen will ich mich gerne anschließen.

 Josef Nadler München

Auch interessant

Kommentare