Dumm-dreist

Schweine vor Schlachtung unzureichend betäubt; Bayern 9. Dezember

Besonders enttäuschend und empörend finde ich, dass es sogar bei dem Bioschlachtbetrieb Chiemgauer Naturfleisch wiederholt zu Fehlbetäubungen kam; obwohl dieser vor einigen Jahren ausführlich auf seiner Homepage sowie auch in einer Biozeitschrift damit warb, dass dort „sensible“ Metzger tierschutzgerecht schlachten würden, sehr um das Wohl der Tiere bemüht seien usw.. Das klang vertrauenswürdig, war aber offenbar nur eine Verschleierungstaktik. Aktuelle Infos, zu lesen unter https://www.chiemgau24.de/chiemgau/trostberg/trostberg-ort29593/trostberg-auch-betrieb-trostberg-soll-gegen-tierschutzgesetz-verstossen-haben-7078192.html, berichten von veterinäramtlich dokumentierten überdurchschnittlich hohen Quoten von Fehlbetäubungen bei Schweinen 2014/15/16, weil offenbar die Elektrobetäubungsanlagen nicht richtig funktionierten, dass dem Betrieb für drei Wochen das Schlachten verboten wurde, eine vorgeschrieben Tränkeanlage für die Tiere fehlte und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren läuft. Besonders dumm-dreist finde ich, dass Chiemgauer Naturfleisch in den letzten Tagen eine Stellungnahme an Kunden und Kritiker versandte, mit der Behauptung, es habe nie veterinäramtliche Beanstandungen in seinem Betrieb gegeben; dort sei immer alles perfekt gewesen. Auch diese Lüge sollte strafrechtlich verfolgt werden und ich würde mir wünschen, dass niemand mehr Produkte von Chiemgauer Naturfleisch und ähnlich verlogenen Schlachtereien kauft, auch, dass mehr vegetarische und vegane Rezepte ausprobiert werden. 

Angela Selmeier München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Denkmal um jeden Preis
Christian Deutschländer: Ärger um Söders Museum; Bayern 21. Juli
Ein Denkmal um jeden Preis
Kompetente Förderung
Schlusslicht bei der Integration behinderter Schüler; Bayern 19. Juli
Kompetente Förderung
Polemische Aussage
Dirk Walter: Graue Eminenz wird 80; Bayern 15./16. Juli
Polemische Aussage
Eine hausgemachte Katastrophe
Dirk Walter: Die unheimliche Stille; Kommentar, Tobias Lill: Die Insekten sterben aus; Bayern 17. Juli
Eine hausgemachte Katastrophe

Kommentare