Wegen früher Ernte

Die Schwalbe macht die Fliege; Bayern 23. Mai

Ich beobachte seit Jahren das Kommen und Gehen der Schwalben. Wir wohnen im östlichen Landkreis München nahe zum staatlichen Landgut Grub. In dieser Gegend wird noch - wenn auch wie erwähnt staatlich Landwirtschaft, das heißt mit Kühen betrieben. Somit möchte man meinen die ideale Voraussetzung für Schwalben. Aber es verhält sich leider anders. Die Bauernregel - Maria Geburt (September) sind die Schwalben - Maria Verkündigung (März) kommen sie wiederum - trifft seit Jahren nicht mehr zu. Sie kommen immer später - seit Jahren nicht vor April, bzw. wie auch in diesem Jahr erst im Mai. Alle früheren sind Durchreisende und keine Bleiber. Sie sind auch bereits mit der Ernte der Getreidefelder – und das ist bereits Ende Juli der Fall – wieder verschwunden, das heißt abgeflogen. Das beobachte ich seit circa vier Jahren. Wenn die Felder abgeerntet sind, gibt es auch kaum mehr Mücken, somit nichts Fressbares und das lässt sie früher abfliegen – leider. Auch ist die Zeit zu kurz zum Brüten. Ich konnte ganze Schwalbenschwärme von meiner Dachterrasse aus verfolgen – ein herrliches Gezwitscher und Jagen – dieses Jahr kann ich sie zählen. So wenige sind seit einer Woche hier. Und das wird sich leider auch nicht mehr ändern. Mit dem Verschwinden der Landwirtschaft, dem frühen Abernten ganzer Landstriche stirbt auch das gewohnte Bild der Schwalben aus. Und nicht nur dieser Vogelart – leider. 

Josef Knauer Heimstetten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesstoß für unsere Artenvielfalt
Dominik Göttler: Giftige Pestizid-Debatte; Bayern 15. November Nach den Insekten sterben die Vögel; Weltspiegel 20. Oktober
Todesstoß für unsere Artenvielfalt
Immer das Gleiche
Claudia Möllers: Auf der Suche nach dem Heilsweg; Bayern 13. November
Immer das Gleiche

Kommentare