Elternpflicht

Katrin Woitsch: Sparkurs mit Folgen; Kommentar 7. Juni

Es ist sehr bedauerlich, wenn in der heutigen Zeit die Nichtschwimmer vor allem unter Kindern und Jugendlichen überhandnehmen und viele die Ursachen bei den Schulen und zu wenig Freibädern suchen. Das dürfte nur zum Teil richtig sein. In der Regel sollten die Kinder in einem bestimmten Alter und vor allem die Eltern aus eigenen Sicherheitsgründen dafür sorgen, dass die Kinder baldmöglichst das Schwimmen lernen. Mobile Fahrgelegen- heiten gibt es in der heutigen Zeit genügend, zu teuer dürfte der ganze Aufwand auch nicht sein. Aber es gibt halt für manche Leute bequemere andere Freizeitgestaltungen, als ihren Kindern das Schwimmen lernen oder lernen lassen. Da sitzt man lieber vor der Glotze oder in der Kneipe oder fährt weiß Gott wo in der Gegend umher usw. ich mit vielen anderen Kindern in der Nachkriegszeit am Land aufgewachsen bin u. der nächste Badeweiher 5 km (zu Fuß) entfernt war. Wir hatten fast alle, also circa 5 % ohne Schwimmlehrer und Elternhilfe das Schwimmen gelernt. Freilich gab es zu dieser Zeit keinen Fernseher, keine Hamburger usw.

 Horst Rotter senior Sulzemoos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltfremd
Dirk Walter: Die aufgehübschte S-Bahn; Bayern 10. Juli
Weltfremd
Artensterben
Josef Ametsbichler: Angst um Bayerns Vögel; Bayern 6. Juli
Artensterben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.