Kampagne zur Beendigung von Lebendtiertransporten

„14 Ziegen im Kleinlaster“; Bayern 15. Mai

Ein Glück für die Ziegen, dass Beamte der Verkehrspolizei sie entdeckt und befreit haben. Zum Thema Tiertransporte wäre auch zu erwähnen, dass der Nutztierschutzverband Provieh aktuell eine wichtige Kampagne durchführt zur Beendigung aller Lebendtiertransporte aus der EU in den Nahen Osten und dabei um schriftliche Unterstützung bittet (www.provieh.de). In den entsprechenden Ländern werden die Tiere vor und während der Schlachtung sehr häufig auf das grausamste misshandelt, wie umfangreiches Bildmaterial belegt. Mitschuld daran sind auch zahlreiche deutsche Tierhalter, denn allein zwischen 2010 und 2013 wurden aus Deutschland über 140 000 lebende Rinder, Schafe und Ziegen in die Türkei, den Nahen Osten und nach Nordafrika exportiert. Eine ungeheuerliche Schande! Sehr lobenswert ist, dass der Tierschutzverband Animals Angels seine Kontrollen von Transporten, Märkten und Schlachthäusern mittlerweile auf Asien und Afrika ausgedehnt hat und dort katastrophale Zustände feststellt. Jeder Bauer, der auch nur einen Funken Tierschutzbewusstsein besitzt, sollte es daher dringend vermeiden, lebende Tiere in Länder exportieren zu lassen, in denen die Tierschutzstandards noch niedriger sind als bei uns.

Angela Selmeier München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen Flächenbedarf
Dominik Göttler: Gegenwind von Waldbesitzern; Bayern 23. November
Riesen Flächenbedarf

Kommentare